ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Zufriedenheit bei Berufstätigen

Motivationsfaktoren (Quelle: JOB AG) 

 Motivationsfaktoren (Quelle: JOB AG)

Die Berufstätigen in Deutschland zeigten im Jahr 2013 ein insgesamt hohes Maß von Zufriedenheit an ihrem Arbeitsplatz. Auf der Skala von 1 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut) des Arbeitsklima-Index war 2013 der niedrigste Wert 7,5 und der höchste 7,7. Mit einem Wert von 7,6 im vierten Quartal endete das Jahr 2013 stabil auf diesem Niveau.

An der Spitze der Zufriedenheit positionieren sich seit Jahren die Selbstständigen, Freiberufler und Landwirte. Das gilt auch für das letzte Quartal 2013 mit dem Wert von 8,7 (Q3: 8,7). Auf Platz 2 liegen mit ebenfalls deutlich überdurchschnittlichen 8,1 (Q3: 7,7) die Beamten, während die Angestellten sich mit 7,6 (Q3: 7,7) exakt auf dem Gesamtdurchschnitt der Zufriedenheit bewegen. Eine stabile Entwicklung zeigt die bislang stets unterdurchschnittliche Zufriedenheitsbewertung der Arbeiter, die auf 7,3 im dritten Quartal steigen konnte und diesen Wert auch im vierten Quartal erneut erreichte.

Die Spitzengruppe der Motivationsfaktoren für Zufriedenheit am Arbeitsplatz bleibt auch im dritten Quartal 2013 nahezu unverändert. Auf dem ersten Rang positioniert sich mit 55 Prozent (Q3: 58%) der Nennungen wieder der Faktor „Arbeitsklima“. Platz 2 nehmen im vierten Quartal mit jeweils 44 Prozent der Nennungen die „Aufgaben“ am Arbeitsplatz (Q3: 48%) und das „Gehalt“ (Q3: 44%). Damit ziehen Aufgaben und Gehalt gleich. Auf Platz 3 beziehungsweise 4 platziert sich mit 29 Prozent die „Sicherheit des Arbeitsplatzes“ (Q3: 27%).“ Während die Top-4 Motivationsfaktoren seit vier Jahren nahezu unverändert wichtig sind, liegen alle weiteren Motivationsfaktoren deutlich unter der 20-Prozent-Marke.

Der Arbeitsklima-Index wird vierteljährlich in einer Befragung von TNS Emnid im Auftrag der JOB AG erhoben. TNS Emnid befragt dabei mehr als 1.100 ausgewählte berufstätige Frauen und Männer aus allen Regionen, Altersgruppen und Bildungsschichten in Deutschland.
Quelle: JOB AG

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email