ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Zur Versorgung auf dem Land

Quelle: eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH 

 Quelle: eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH

Die Landflucht hat für die ländliche Bevölkerung unangenehme Auswirkungen: Einkaufmöglichkeiten, ärztliche Versorgung und aber auch Unterhaltungsangebote sind Mangelware. aproxima hat für Eismann Tiefkühl-Heimservice die Landbevölkerung befragt.
 
Demnach finden 28 Prozent der Dorfbewohner, dass es zu wenige Supermärkte im näheren Umkreis ihres Wohnortes gibt. 27 Prozent beklagen den Mangel an Ärzten und 17 Prozent der Landbevölkerung fehlen Unterhaltungsangebote.
 
Für 19 Prozent der Befragten spielen die eigenen Kinder eine wichtige Rolle bei der Versorgung mit Lebensmitteln. Bei den Menschen im Alter 70+ bekommt sogar jeder dritte das Nötigste von den Kindern mitgebracht. Auch Bringdienste, die direkt an die Haustür kommen, tragen ihren Teil zur besseren Versorgung auf dem Land bei. Sie werden von 16 Prozent der Dorfbewohner aktiv genutzt.
 
Laut Studie bevorratet sich die Landbevölkerung meist für eine Woche oder länger (53 Prozent). 43 Prozent kaufen Lebensmittel im Schnitt für die nächsten drei Tage ein. Wer sich Lebensmittel an die Haustür liefern lassen will, erwartet die Lieferung innerhalb von drei Tagen. Ein Drittel wünscht sich eine Zustellung noch am selben Tag und für jeden Zehnten reicht eine Lieferzeit von einer Woche völlig aus.
Das Auto ist mit Abstand das wichtigste Transportmittel für die Landbevölkerung (82 Prozent). Mit dem Rad kaufen acht Prozent ein und zu Fuß sind es lediglich sieben Prozent. Allerdings gehen gerade die Menschen über 70+ doppelt so oft zu Fuß.
 
Für die Studie „Mobile Nahversorgung“ hat die aproxima Gesellschaft für Markt- und Sozialforschung Weimar mbH im Auftrag der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH 506 Personen ab 40 Jahren in kleineren deutschen Ortschaften telefonisch zur Versorgung im ländlichen Raum befragt. Die Stichprobe wurde innerhalb der Vorgaben zu Alter und Ortsgröße (weniger als 20.000 Einwohner) repräsentativ nach Bundesländern, BIK-Größenklasse, Geschlecht und Alter gestaltet. Die Interviews wurden vom 18.05.2015 bis zum 26.05.2015 durchgeführt.
Nähere Informationen zu aproxima finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email