ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Abstracts


Heft 1/2002

Wahlforschung und Wahlberichterstattung: Wie Meinungsforscher Volkes Stimme erfassen

Richard Hilmer und Jürgen Hofrichter

Kurzfassung

In der demokratischen Öffentlichkeit spielen politische Umfragen eine wichtige Rolle, wie das Feuerwerk demoskopischer Befunde vor der Entscheidung der K-Frage der Union zugunsten von Edmund Stoiber jüngst belegte. Da speziell im zeitlichen Umfeld von Wahlen diesen Erhebungen eine hohe Aufmerksamkeit zu-teil wird und ihre prognostischen Ergebnisse über kurz oder lang und unmittel-barer als in anderen Forschungsbereichen mit der Realität konfrontiert werden, sind die Qualitätsanforderungen an solche Umfragen sehr hoch. Da zudem die prognostischen Aussagen im Rahmen der Wahlforschung immer schwieriger wer-den, weil die langfristige Parteibindung ab-, die Bereitschaft zum Parteiwechsel und zum Stimmensplitting zunimmt und die Wähler sich immer kurzfristiger ent-scheiden, müssen die Methoden und Instrumente der Wahlforschung kontinuier-lich weiter entwickelt und verfeinert werden. Von diesem Zwang zur Qualität und Innovation profitieren alle Bereiche der kommerziellen Forschung.




Abstract


Political polls play an important role in democratic public opinion. This has re-cently been demonstrated by the demoscopic fireworks preceding the decision in favour of Edmund Stoiber as the candidate of the Christian Democratic Party who will challenge incumbent chancellor Gerhard Schröder in the approaching national election. The quality standards for political polls are very high because of two reasons: First, they attract immense public attention especially before an election and second predictions based on survey results have to bear comparison with the reality of the actual election outcome, which is hardly the case in other fields of research. In addition, predictions in election research are becoming increasingly difficult, because party identification decreases, volatility increases and more and more voters decide immediately before the election which party they are going to vote for. This requires a continuous development and refinement of the methods and instruments of election research. All areas of commercial research profit from this pressure towards quality and innovation.



Facebook Twitter Google LinkedIn Xing Email

Bestellmöglichkeiten

Artikel
Einzelartikel aus dem Print-Archiv: EUR 13,70 (inkl. MwSt.)

Erscheinungstermin vor Heft 1/2013:
Bitte geben Sie bei der Bestellung per E-Mail die Rechnungsanschrift an.
Bestellung per E-Mail >>

Erscheinungstermin ab Heft 1/2013:
Einzelartikel ab 2013 können Sie schnell und bequem über das Archiv der dfv Mediengruppe online bestellen und herunterladen. Folgen Sie hierzu dem Link „Bestellung online“ unter Kurzfassung/Abstract des jeweiligen Artikels.
Heft
Einzelausgabe planung&analyse: EUR 38,00 (zzgl. MwSt.)
Bestellformular >>
Abonnement
Bezugspreise >>
Bestellformular >>
Digitale Ausgabe >>
Schüler, Studenten und Auszubildende erhalten gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung 50% Rabatt auf die Verlagspreise (ohne Versand) für Einzelhefte und Abonnement. Bei Bestellung von Einzelartikeln ist kein Rabatt möglich.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Abo-Service von planung&analyse: aboservice@planung-analyse.de