Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

p&a Kongress



pua Kongress
Programm
Sponsoring-Angebot
Anmeldung
Teilnahmebedingungen
Zimmerreservierung
Anfahrtsskizze
Präsentationen

Marke in Bewegung

Branding ✓   Sponsoring ✓   Werbewirkung ✓   Testimonials ✓

Programm 16. M-Motion-Tag


Donnerstag, 10. September 2015

Lindner Hotel & Sports Academy, Frankfurt am Main

  Get-Together
Heribert Bruchhagen, Klubchef von Eintracht Frankfurt, berichtet, wie aus einem Fußballverein eine Marke wird. Mit der Führung durch die Commerzbank-Arena, dem Frankfurter WM-Stadion, stimmen wir uns auf den Kongress ein. Anschließend laden wir Sie herzlich zum Networking mit Buffet in die Lindner Hotel & Sports Academy Frankfurt ein.

Anmeldung erforderlich!

Lindner Hotel & Sports Academy
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main
18:00 Uhr Sektempfang mit Vortrag von Heribert Bruchhagen
Vorstandsvorsitzender, Eintracht Frankfurt
Bankettfoyer, Lindner Hotel & Sports Academy, Frankfurt am Main
  Heribert Bruchhagen Heribert Bruchhagen ist Vorstandsvorsitzender der Eintracht Frankfurt Fußball AG. Er begann seine Fußballkarriere 1968 als Lizenzspieler beim FC Gütersloh, später wurde er dort Trainer. Seit 1988 ist er Fußballmanager zunächst bei Schalke 04, dem Hamburger SV und Arminia Bielefeld. Bevor er 2003 zur Eintracht kam, war er drei Jahre Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga.
ca. 18:30 Uhr Führung durch die Commerzbank-Arena
Treffpunkt für Nachzügler: vor der Arena am Treppenaufgang zur Osttribüne.
ab 19:30 Uhr Networking mit Buffet im Kongresshotel
Lindner Hotel & Sports Academy, Frankfurt am Main
 

Freitag, 11. September 2015

Lindner Hotel & Sports Academy, Frankfurt am Main

ab 9:00 Uhr Begrüßungskaffee
 
9:30 – 9:40 Uhr Einführung
Sabine Hedewig-Mohr, Redaktionsleitung, planung & analyse
 
9:40 – 10:20 Uhr Was Marken vom Fußball lernen können. Wer gewinnt die Meisterschaft der Emotionen?
Kathrin Posnanski, Country Director Germany, BrainJuicer
www.brainjuicer.com
  Fußball ist viel mehr als 22 Menschen, die hinter einem Ball herlaufen. Denn Fußball ist für viele Menschen pure Emotion und die Liebe zu einem Verein lässt sich nicht rational erklären. Im Fußball sind Erfolge, Niederlagen, Leidenschaft und Liebe untrennbar. Der Vortrag zeigt, was Marken von Fußballvereinen lernen können, um selbst meisterhaft emotionale Tore zu schießen. Denn nur eine emotional starke Marke kann langfristig in der ersten Liga spielen! Ist der Emotionsmeister am Ende ein anderer als der sportliche Gewinner?
  Kathrin Posnanski Kathrin Posnanski ist Country Director bei der BrainJuicer GmbH in Hamburg. Seit Gründung der deutschen Niederlassung vor über sechs Jahren ist sie bei dem Marktforschungsunternehmen mit Hauptsitz in London beschäftigt. Davor war sie 15 Jahre bei verschiedenen Marktforschungsinstituten und als selbständige Beraterin für Marktforschung und Marketing tätig.
 
10:20 – 10:50 Uhr Kaffee- und Kommunikationspause
 
10:50 – 11:30 Uhr Wie Marken von Sponsoring profitieren können
Joachim Bacher, Leiter Sponsoring, Werte- & Reputationsforschung, TNS Infratest
www.tns-infratest.com
  Sponsoring ist ein fester Bestandteil im Kommunikationsmix deutscher Unternehmen. Je besser die Marke zum Sponsorship passt, umso größer sind die Erfolgsaussichten auf einen positiven Imagetransfer. Den größten Wirkungseffekt erzielt Sponsoring, wenn es zusätzlich durch klassische Kommunikation aktiviert wird. Doch der Wertewandel und soziale Medien versetzen Marken und Sponsoren in ein neues Zeitalter. Verbraucher nutzen ihre Consumer Power und können Begeisterung aber auch Unmut über soziale Netzwerke publik machen. Sie achten zunehmend darauf, von wem sie Produkte kaufen und ob die Unternehmenswerte mit ihren Wertevorstellungen übereinstimmen. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Vor- und Nachteile von Sponsoring und zeigt auf, was Markenhersteller vom Wertewandel lernen können und müssen.
  Joachim Bacher Der studierte Sportwissenschaftler Joachim Bacher ist seit 1999 in verschiedenen Funktionen für TNS Infratest tätig. Zunächst war Bacher am Aufbau der Sport- und Sponsoring-Abteilung in Hamburg beteiligt. Nach dem Merger mit Research International wechselte er 2010 nach Frankfurt und entwickelte von dort aus die Werte- und Reputationsforschung. Heute berät Bacher in dieser Fragestellung Unternehmen aus Industrie und Handel sowie Verbände und Unternehmen aus dem Sport.
 
11:30 – 12:10 Uhr Erfolgreiches Sponsoring für Marken mit der FanDNA
Jens Falkenau, Executive Advisor Market Research & Consultancy, Repucom Deutschland
www.repucom.net
  Welchen Einfluss hat das Sponsoring auf die Markenwahrnehmung, das Image und letztlich auch den Abverkauf der Marke? Die FanDNA legt eine umfassende Zielgruppensegmentierung vor. Markenartiklern liefert sie einen wissenschaftlich fundierten und umfassenden Einblick in die Wirkungsweisen eines Sponsorings in unterschiedlichen Fan-Segmenten. Die FanDNA wurde im Rahmen internationaler empirischer Forschung der Beziehungen zwischen Sport, den dort erreichbaren Ziel- und Fangruppen sowie ihren jeweiligen Reaktionen auf Sponsoring entwickelt. Über 8.000 Fan-Interviews in acht Märkten inklusive Deutschland bilden die Basis für diese umfassende Fan-Segmentierung, welche verstehen und prognostizieren lässt, wie ein Sponsoring eine positive Einstellungs- und Verhaltensänderung bei den Fans gegenüber der sponsernden Marke bewirken kann.
  Jens Falkenau Jens Falkenau ist Executive Advisor Market Research & Consultancy bei Repucom (ehemals Sport + Markt). Seit 1998 beschäftigt er sich mit der Wirkungsforschung von Sportsponsoring auf Marken sowie mit Markt-, Medien- und Kommunikationsforschung. Der Diplom-Psychologe unterstützt zudem in der Beratung, Bewertung und Analyse von Sponsoring und seinem Einfluss auf die Marken-Kunden-Beziehung. Falkenau ist außerdem Hochschuldozent und Buchautor.
 
12:10 – 13:40 Uhr Lunch- und Kommunikationspause
 
13:40 – 14:20 Uhr Die große Welt der Markenassoziationen. Markenkontexte sinnvoll erfassen und effizient nutzen.
Sören Scholz, Geschäftsführer, Interrogare
www.interrogare.de
  Der Gesamteindruck einer Marke ist mehr als die Summe der mit ihr direkt verbundenen Assoziationen. In Gänze wird das Image erst erfasst, wenn der Kontext bestmöglich einbezogen und abgebildet wird, sprich: auch indirekte Assoziationen aufgenommen und berücksichtig werden. Genau diesen Gap adressiert der Vortrag mit der Consumer MindMap, einem Tool zur Analyse von Markenassoziationen. Mit ihrer Hilfe werden subjektive Markenwahrnehmungen mittels interaktiver Web-Anwendung als MindMaps – somit direkte und indirekte Assoziationen sowie Assoziationsstärken und Verbindungen – erfasst. Ein Aggregationsalgorithmus ermöglicht die Zusammenfassung aller MindMaps. Anhand von Vergleichsdaten mit klassischen, skalen- und auswahlbasierten Verfahren können die Mehrwerte der Consumer MindMap deutlich gemacht und anhand realer Beispiele veranschaulicht werden. Eine Darstellung der Möglichkeiten anschlussfähiger Erweiterungen rundet den Vortrag inhaltlich ab.
  Sören Scholz Sören Scholz ist Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Interrogare, verantwortlich für Methodenentwicklung und -implementierung. Seine Schwerpunkte liegen in der Marken- und Kommunikationsforschung, Präferenz-, Preis- sowie Kundenzufriedenheitsmessung. Er studierte BWL und Psychologie an der Universität Bielefeld und war dort am Lehrstuhl für Marketing als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig.
 
14:20 – 15:00 Uhr Dinner for two: Wenn Promis auf Marken treffen
Florian Klaus, Director BrandPsychology, K&A BrandResearch
www.ka-brandresearch.com
  Kleine Kinder, Tiere, Testimonials – das geht doch immer? Der Einsatz von Testimonials ist mit der Hoffnung verbunden, einen menschlichen Fürsprecher und dessen Charakteristika (und sei es nur seine Bekanntheit) mit der beworbenen Marke zu assoziieren. Damit das gelingt, müssen die Rahmenbedingungen richtig gewählt werden. Basis ist ein echtes Verständnis der relevanten psychologischen Mechanismen. Welche Marken profitieren in welchen Markt-Konstellationen von Testimonials? Welche Anforderungen müssen Markenartikler an ein Testimonial stellen? Nach welchen Kriterien lassen sie sich auswählen? Welche (inszenierte) Beziehung zwischen Marke und Testimonial ist die effektivste?
  Florian Klaus Nach dem Studium der Psychologie und Marketing ist der Diplom-Psychologe Florian Klaus seit 2005 bei K&A BrandResearch in der Kundenbetreuung auf Basis von Verbraucherstudien tätig. Als Partner ist er Mitglied der K&A-Geschäftsleitung und betreut nationale und internationale Kunden aus den Bereichen Food und Beverage, Telekommunikation und neue Medien. Zudem ist er verantwortlich für die psychologische Marktforschung und „Antreiber“ für deren Weiterentwicklung.
 
15:00 – 15:30 Uhr Kaffee- und Kommunikationspause
 
15:30 – 16:30 Uhr Diskussionsrunde: Marke in Bewegung

Wie kann Marktforschung Marken unterstützen fit und erfolgreich zu bleiben?


Impulsvortrag von Daniel Althaus (Human Brand Index®):
"Lohnt sich der Einsatz prominenter Markenbotschafter? Zur Effizienz von Testimonials"

  • Daniel Althaus, Projektleiter Testimonial- und Markenforschung,
    Human Brand Index®, Dr. Grieger & Cie. Marktforschung www.humanbrandindex.com

    Daniel Althaus Daniel Althaus leitet die Testimonial- und Markenforschung von Human Brand Index. Nach einem Studium der Soziologie war er zunächst freiberuflich als Data Scientist tätig, anschließend arbeitete er in einem auf Kundenzufriedenheit spezialisierten Marktforschungsinstitut. Neben der statistischen Analyse interessiert ihn dabei vor allem die inhaltliche Erklärung der Werbewirkung von Prominenten.


  • Edward Appleton, Director Global Marketing, Happy Thinking People
    www.happythinkingpeople.com

    Edward Appleton Edward Appleton ist Director Global Marketing bei Happy Thinking People und über 20 Jahre in der Marktforschung tätig, sowohl auf Kunden- wie Agenturseite. Bei Coca-Cola war er zuletzt Senior Consumer Insights Manager sowie European Market Research Manager bei Avery Zweckform in München. In seinem Heimatland UK hat er beim quantitativen Institut Mass Observation in London seine Laufbahn begonnen und wechselte dann zu Nestlé UK. In Düsseldorf hat er die strategische Planung bei Grey Düsseldorf aufgebaut.


  • Frauke Both, Abteilungsleiterin Marktforschung/ Wirkungsanalysen in der Konzernkommunikation, Commerzbank
    www.commerzbank.de

    Frauke Both Frauke Both ist Abteilungsleiterin Marktforschung/ Wirkungsanalysen in der Konzernkommunikation der Commerzbank. Zuvor war sie als Marktforschungsspezialistin für unterschiedlichste quantitative wie auch qualitative Marktforschungsprojekte für das Privatkundengeschäft zuständig. Neben Erfahrungen im Filialvertrieb hat sie im Marketing des Wealth Management am Aufbau eines eigenen Marktauftritts sowie in der internen und externen Kommunikation mitgewirkt.


  • Katja Popanda, Head of Market Intelligence, Nestlé Deutschland
    www.nestle.de

    Katja Popanda Katja Popanda ist Head of Market Intelligence, Nestlé Deutschland und dort für Consumer und Shopper Insights verantwortlich. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Trendforschung als Grundlage für die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Popanda studierte Mathematik, Anglistik und VWL in Heidelberg und arbeitete bei Procter & Gamble in verschiedenen Bereichen der Marktforschung. Ihre Schwerpunkte waren Shopper Research auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene über das gesamte P&G Portfolio. Darüber hinaus arbeitete sie mehrere Jahre im Bereich der Methodenentwicklung.


  • Susanne Schlichting, D/A/CH Business Intelligence Analytics, Procter & Gamble Service
    www.pg.com

    Susanne Schlichting Susanne Schlichting ist seit 1990 Marktforscherin bei Procter & Gamble in verschiedenen Aufgabenbereichen/ Spezialgebieten. Seit Juni 2015 als Business Intelligence Analyst für die Region D/A/CH. Dabei gilt ihre Leidenschaft der Verbindung von Analyseergebnissen mit der „Story des Konsumenten“. Sie ist ausgebildete Diplom-Statistikerin mit dem Anwendungsgebiet Psychologie.


 
16:30 – 17:10 Uhr Markenerfolg im digitalen App-Solutismus
Stephan Grünewald, Managing Partner, rheingold institut
www.rheingold-marktforschung.de
  Marken stehen heute vor einem Paradigmenwechsel. Der Kunde muss nicht mehr zum König gemacht werden. Er fühlt sich bereits als König. Sein Smartphone ist zu seinem Machtzepter geworden, dass ihm das Gefühl verleiht, allwissend zu sein und sich die Welt per Fingerwisch eröffnen zu können. Aber hinter seiner souveränen Fassade „herrschen“ immer noch kindliche Wünsche nach Begleitung, Schutz oder Bestärkung, die eine Marke bedienen und erfüllen soll. Für die Markenführung bedeutet das geänderte Selbstverständnis eine Doppel-Strategie. Durch Apps und ihren Digital-Auftritt fördern sie die Souveränität des Königs. Unterschwellig müssen sie aber das Kind im König ansprechen. Wie Markenerfolg im digitalen App-Solutismus umgesetzt werden kann, wird an vielen Praxis-Beispielen aus unterschiedlichen Branchen eröffnet. Motivationale Marktrelevanz, organische Stimmigkeit, eine geheime Erfolgsformel, die besondere Positionierung und die Entwicklungs-Karriere werden als die fünf zentralen Brand-Success-Faktoren beschrieben.
  Stephan Grünewald Stephan Grünewald ist Diplom-Psychologe, Mitbegründer des rheingold-Instituts und Autor. Er hat seit 1990 zahlreiche Fachbeiträge und Studien zu den Themen Markenführung, Werbewirkung, Lebensalltag, Jugend und Kultur veröffentlicht. Zu den Schwerpunkten seiner Arbeit zählt die Trend- und Gesellschaftsforschung. Stephan Grünewald ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Zusammen mit seiner Familie lebt er in Köln. Sein Herz schlägt für Borussia Mönchengladbach.
 
17:10 – 17:30 Uhr Fazit und Schlussdiskussion
 
17:30 Uhr Goodbye mit Umtrunk
 

PDF-Dokument
Programm
Download (PDF)



Sponsoren

Fragen zum p&a Kongress:
Dr. Benedikt Bock
Tel.: +49 69 7595-2016
E-Mail: seminare@planung-analyse.de