ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Branche


Ausblick 2013

Seite 1/2

Zur Entwicklung der Marktforschungsbranche in 2013 und den wichtigsten Themen im kommenden Jahr geben Verbandssprecher und Institutsgeschäftsführer eine Einschätzung. Nicht einfache Herausforderungen aber eine durchaus positive Entwicklung mit leichtem Wachstum sind daraus das Fazit.

Hartmut Scheffler, Vorstandsvorsitzender ADM und Geschäftsführer TNS Infratest (Quelle: TNS) 

 Hartmut Scheffler, Vorstandsvorsitzender ADM und Geschäftsführer TNS Infratest (Quelle: TNS)

Hartmut Scheffler
, Vorstandsvorsitzender ADM und Geschäftsführer TNS Infratest
Die Menge verfügbarer Daten wird extrem zunehmen. Dies führt in der traditionellen Marktforschung dazu, das Business Modell der Zukunft neu zu definieren. Dennoch wird auch die traditionelle Marktforschungsbranche 2013 ein leichtes Wachstum verzeichnen können. Daneben wird es ein signifikantes Wachstum anderer Anbieter geben. Bestimmte Themenfelder werden an Bedeutung zunehmen: Verbindung von Offline- und Onlinekontakten, um die Customer Journey ganzheitlich zu verstehen, Mobile als Erkenntnisinteresse und methodische Chance, Datensynthese bzw. -integration mit Big Data und Informations- und Datenveredelung mit Qualitätsversprechen. Keine andere Branche, keine neuen Anbieter haben eine vergleichbar gute Ausgangsposition zur Bearbeitung dieser vier Themen wie die traditionelle Marktforschungsbranche.  

 

Dr. Frank Knapp, Vorstandsvorsitzender BVM und Vorstand Psyma (Quelle: Psyma) 

 Dr. Frank Knapp, Vorstandsvorsitzender BVM und Vorstand Psyma (Quelle: Psyma)

Dr. Frank Knapp
, Vorstandsvorsitzender BVM und Vorstand Psyma
Marktforschung ist immer konjunkturabhängig, daher ist in den nächsten Jahren mit Schwankungen der Auftragslage zu rechnen. Allerdings ist Deutschland nach wie vor einer der stärksten Märkte in Europa und bietet damit gute Zukunftsaussichten. Wichtige Themen sind die Nutzung von Big Data, denn menschliche Einstellungen und menschliche Verhaltensweisen finden einen immer stärkeren digitalen Niederschlag. Aufgabe der Marktforschung mit ihren einzigartigen Skills wird es sein, diesen Daten Bedeutung und Handlungsorientierung zu verleihen. Zudem wird Accountability noch wichtiger, denn Marktforschung wird sich noch stärker einer Nutzenargumentation stellen müssen. Stärker im Vordergrund wird außerdem eine ganzheitliche Betrachtung der Customer Journey stehen, um den Erfolgsbeitrag aller Marketing-Instrumente erfassen zu können.  

 

Christoph Irmer, Vorstand DGOF und Geschäftsführer ODC Services (Quelle: ODC) 

 Christoph Irmer, Vorstand DGOF und Geschäftsführer ODC Services (Quelle: ODC)

Christoph Irmer
, Vorstand DGOF und Geschäftsführer ODC Services
2013 wird ein spannendes Jahr! Die wesentlichen Fragen lauten: Wie entwickelt sich die makroökonomische Situation und welche Auswirkungen hat dies auf die Budgets der Auftraggeber? Wie geht es mit Themen wie Big Data, Mobile Research oder Social Media Research weiter? Inwieweit wird der Konsolidierungsprozess in der Branche noch voranschreiten? Das Jahr 2013 wird einiges für die Marktforschung zu bieten haben – ich sehe dem zuversichtlich entgegen. Das Thema Multi-Mode wird definitiv wichtiger. Hier denke ich, liegt ein Schlüssel zum Erhalt der Teilnahmebereitschaft an Umfragen. Wenn wir es schaffen, Befragten personen- und situationsabhängig die passende Methode zur Teilnahme an Befragungen anzubieten, steigt der Convenience- Faktor und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Person tatsächlich an einer Umfrage teilnimmt.  


[1] [2]


Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email