ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Branche


„Own the Future“: GfK mit solider Geschäftsentwicklung

Matthias Hartmann, CEO der GfK, ist zuversichtlich, dass sich die GfK Gruppe aufgrund ihrer neuen Aufstellung und Strategie auch dieses Jahr wieder besser als die Marktforschungsbranche entwickeln wird. 

 Matthias Hartmann, CEO der GfK, ist zuversichtlich, dass sich die GfK Gruppe aufgrund ihrer neuen Aufstellung und Strategie auch dieses Jahr wieder besser als die Marktforschungsbranche entwickeln wird.

Der Umsatz der GfK Gruppe stieg im ersten Halbjahr um 9,1 Prozent auf 720,1 Millionen Euro. Davon stammen 4,6 Prozentpunkte aus Akquisitionen. Auch Währungseffekte hatten mit 2,8 Prozentpunkten einen positiven Effekt. Das organische Wachstum betrug 1,7 Prozent.

Auch die Umsetzung der neuen Unternehmensstrategie „Own the Future“ liegt im Zeitplan. Eine neue Organisationsstruktur mit globalen und regionalen Verantwortlichkeiten wurde geschaffen, um die gemeinsame Nutzung vorhandener Daten und Ressourcen sowie den Transfer von Know-how zwischen GfK-Experten für verschiedene Branchen, Kundengruppen und Regionen zu unterstützen.

In den ersten sechs Monaten 2012 zeigte der Sektor Consumer Choices mit 7,3 Prozent erneut ein starkes Umsatzwachstum auf 277,2 Millionen Euro. Dabei waren 4,2 Prozentpunkte organischer Natur. Währungsveränderungen hatten einen positiven Effekt von 3,2 Prozentpunkten.

Der Sektor Consumer Experiences erzielte ein Umsatzplus von 10,2 Prozent auf 440,0 Millionen Euro. Mit 7,6 Prozentpunkten haben Akquisitionen den größten Anteil am Wachstum, Währungseffekte weitere 2,5 Prozentpunkte. Organisch blieb der Umsatz des Sektors konstant.  

Aktuelle Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung der GfK (Quelle: GfK) 

 Aktuelle Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung der GfK (Quelle: GfK)

Das größte Wachstum verzeichneten die GfK-Unternehmen in den Regionen Asien und Pazifik sowie Lateinamerika. In der Region Asien und Pazifik steigerte sich der Umsatz insgesamt um 31,2 Prozent auf 71,4 Millionen Euro. Das organische Wachstum lag in den ersten sechs Monaten mit 14,4 Prozentpunkten über dem des Vergleichszeitraumes 2011. Auch die Region Lateinamerika verzeichnete ein deutliches organisches Wachstum von 10,2 Prozent und erreichte einen Umsatz von 29,6 Millionen Euro.

Die GfK erwartet, dass 2012 für einige Kunden ein schwieriges Jahr werden wird und daher einzelne Aufträge für dieses Jahr im Volumen reduziert oder zeitlich verschoben werden. Dies soll durch verstärkte Akquise in anderen Kundensegmenten und Ausweitung des Wachstums in neuen Geschäftsfeldern kompensiert werden.

Des Weiteren geht die GfK davon aus, dass sich das Klima der Weltwirtschaft im Jahr 2012 nicht weiter verschlechtert und die Währungskursrelationen bis zum Jahresende in etwa auf dem heutigen Niveau bleiben. Unter diesen Voraussetzungen wird mit einem Umsatzzuwachs von rund 9 Prozent für 2012 gerechnet. Bis zum Jahresende 2015 soll ein Umsatz von 2,0 Milliarden Euro und eine Ergebnismarge von 16 Prozent erzielt werden. Zu diesem Umsatzwachstum werden die Sektoren Consumer Experiences und – nach wie vor schneller wachsend – Consumer Choices beitragen. Ein starkes Gewicht wird auf die Umsatz- und Marktanteilssteigerung in den BRIC-Ländern gelegt.
Nähere Informationen zur GfK-Gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: Gfk

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email