ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


DVD Verleih über das Internet wird immer beliebter

Mehr als 40 Prozent aller DVDs werden im Jahr 2009 in Deutschland voraussichtlich über das Internet ausgeliehen. Noch vor Deutschland liegt Großbritannien, wo 2009 bereits über die Hälfte aller DVD-Verleihumsätze per Internet generiert werden. Ein starkes Wachstum ist auch in anderen europäischen Ländern zu erwarten, besonders in Frankreich und den skandinavischen Ländern. In den USA dagegen wird der Online DVD Verleih in 2009 lediglich ein Viertel des gesamten DVD-Verleihgeschäfts ausmachen.
 
Der Online DVD Verleih hatte 1999 seinen Ursprung in den USA. Aktuell leihen bereits mehr als 4,5 Millionen US-Amerikaner und fast eine Million Europäer ihre DVDs über das Internet aus. Bis Ende 2005 wird die Zahl der Online-Leiher bereits auf insgesamt 6,3 Millionen Kunden (USA und Europa zusammen) ansteigen. Damit wird mittels Online DVD Verleih ein Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar generiert. In absoluten Zahlen bedeutet dies: in Europa werden 2005 rund 45 Millionen DVDs per Post an Kunden versandt, in den USA sind es bereits über 381 Millionen.
 
Die Erfolge beim Online Verleih und die sinkenden Umsätze im stationären Geschäft haben die traditionellen Videoverleiher wachgerüttelt und zwingen sie dazu, ihre Strategien zu überdenken. So liberalisierte die größte US-amerikanische Verleihkette Blockbuster bereits Anfang 2004 ihre Preispolitik und begann schließlich 2005, selbst ins Online-Verleihgeschäft einzusteigen. DVD Verleih im Internet gilt allgemein als Wegbereiter für Video on Demand, dem Download von Filmen aus dem Internet. Viele Online-Verleiher sind durch die Existenz eines festen Kundenstamms gegenüber neuen Anbietern von VoD-Diensten im Vorteil. Gleichzeitig sind deren Kunden gewohnt, Filme über das Internet auszuwählen und vor allem bereit, für das Kinoerlebnis in den eigenen vier Wänden zu bezahlen.
Quelle: Goldmedia GmbH; www.goldmedia.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email