ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Darwins Evolutionstheorie ist auch heute nicht unumstritten

Die von Charles Darwin vor 200 Jahren veröffentlichten Erkenntnisse in "Über die Entstehung der Arten" teilt auch heute die Menschheit noch in Befürworter und Ablehner..
 
Für den Großteil (69%) der Internetuser ist zwar die Evolutionstheorie die beste Erklärung für die Entstehung des heutigen Menschen, knapp jeder Vierte (24%) hält jedoch eine andere Theorie für richtig. So glauben immerhin 17% an eine übergeordnete schöpferische Instanz. Nur 4% glauben an die Entstehung des Menschen durch Intelligenz, durch die schöpferische Kraft einer intelligenten Ursache, obwohl immerhin 30% diese Theorie für eher plausibel halten. Jeder Fünfte hält die Schöpfungsgeschichte der Heiligen Schriften für eher plausibel, jeder Zehnte Darwins Theorie für eher unplausibel.
 
Die Evolutionstheorie nach Darwin (88%) und die Schöpfungsgeschichte der Heiligen Schriften (82%) sind mit Abstand die bekanntesten Theorien zur Entstehung des heutigen Menschen. Damit dieses Wissen auch erhalten bleibt, möchte der Großteil der Internet-Surfer, dass Darwins Evolutionstheorie im Schulunterricht gelehrt wird (91%). Wobei 27% ausschließlich Darwin, 24% zusätzlich die Schöpfungsgeschichte und 41% zudem noch andere Theorien unterrichtet wissen möchten. Immerhin 4% sind allerdings der Ansicht, dass den Schülern ausschließlich die Schöpfungsgeschichte der Heiligen Schriften vermittelt werden sollte.
 
Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage von EARSandEYES. Die repräsentative Erhebung unter mehr als 1.300 Internetusern ab 18 Jahren ergab eine hohe Bekanntheit von Theorien über die Entstehung des heutigen Menschen.
Quelle: EARSandEYES; www.earsandeyes.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email