ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Das Traumauto der Deutschen 2007 - Mercedes, Audi und Volkswagen gleichauf

Die drei Automobilmarken Mercedes, Audi und Volkswagen liegen in den Träumen der Deutschen dicht beieinander. Die Automobilmarktforscher von TNS Infratest ermittelten Ende 2007 erstmals ein so dichtes Kopf an Kopf-Rennen um das Traumauto der Deutschen.
 
Im siebenten Jahr der Befragung verliert Mercedes (13,9 Prozent aller Stimmen) die alleinige Führung als begehrteste Automobilmarke und teilt sich den ersten Rang mit Audi (13,2 Prozent) und Volkswagen (13,0 Prozent). Während BMW (9,9 Prozent) und Porsche (4,1 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr deutlich verlieren, gelingt der Marke Ford (4,1 Prozent) eine signifikante Verbesserung.
 
Das Traumauto der Deutschen ermitteln die Automobilmarktforscher von TNS Infratest in Bielefeld in ihrer jährlichen repräsentativen Umfrage, zu der in der zweiten Dezemberwoche 1.549 Pkw-Fahrer telefonisch befragt wurden. Wie in den vergangenen Jahren wurden die Pkw-Fahrer unter der Annahme, unbegrenzt viel Geld für die Anschaffung eines Neuwagens zu haben, befragt, welche Marke und welches Modell sie am liebsten kaufen würden.
 
Dabei hätten die Ergebnisse der drei bestplatzierten Marken so eng beieinander gelegen, und zwar im Rahmen des sogenannten Stichprobenfehlers, dass man tatsächlich alle drei zum Sieger für das Jahr 2007 erklären müsse. Verantwortlich dafür seien im wesentlichen drei unterschiedliche Entwicklungen: Während Mercedes sich im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert und Audi auf dem Niveau des letzten Jahres bleibt, mache Volkswagen einen signifikanten Sprung nach oben.Das Auffälligste an den aktuellen Ergebnissen ist der allgemeine Rückzug der deutschen Premium-Marken in den Träumen der Autolenker.
 
Hatten Audi, BMW, Mercedes und Porsche im Jahr 2006 noch einen Anteil von insgesamt 47,4 Prozent an den Automobilträumen der deutschen Pkw-Fahrer, so ist dieser jetzt auf 41,1 Prozent zurückgegangen. Dafür erobern mehr und mehr die Volumen-Marken die deutschen Automobilträume. Nicht nur Volkswagen (plus 2,6 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr) und Ford (plus 1,2 Prozentpunkte), sondern auch Peugeot (plus 1,4 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent) und Skoda (plus 1,1 Prozentpunkte auf 1,8 Prozent) steigen deutlich und verdeutlichen auch in dieser Studie den Trend zur neuen Bescheidenheit der deutschen Autofahrer.
 
Auf der Modellebene zeichnet sich eine neue Dominanz der Produkte des Wolfsburger Automobilkonzerns Volkswagen ab: Der Audi A4 (inklusive Cabrio und S4/RS4) löst mit 3,9 Prozent aller Träume den Vorjahressieger Audi A6 ab, der diesmal mit 3,5 Prozent Dritter wird, knapp hinter dem Volkswagenmodell Golf, der mit 3,7 Prozent zur alten Stärke findet. Auch hier habe man streng statistisch betrachtet drei gleichwertige Sieger, zumal auch die nächstplatzierten Modelle, die C-Klasse und die E-Klasse von Mercedes, erst im Bereich um die zwei Prozent liegen.
 
Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Studie ist das Indiz für eine "Spaltung" der Käuferschichten im Hinblick auf den Umweltschutzaspekt bzw. Kraftstoffverbrauch. Wahrend Politik und Medien das Thema täglich anstrengen würden, scheint es im Markt eine Käuferschicht zu geben, deren Automobilträume weiterhin im Segment der Luxus-Geländewagen zu finden seien. Die fünf Modelle der deutschen Hersteller liefern sich hier einen harten Kampf und kommen auf einen Gesamtanteil von 6,2 Prozent aller Autoträumenden. Zum Vergleich - die profilierteste Pkw-Marke in der Diskussion um umweltfreundliches Fahren, Toyota, kommt auf 2,4 Prozent.
 
Die Deutschen würden immer immer defensiver träumen , wenn es um ihre Autos geht.
Quelle: TNS Infratest; www.tns-infratest.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email