ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Die dunkle Seite des Internet

In den Chatrooms werden virtuelle Belästigungen immer häufiger zum Problem. Vor allem junge Mädchen und Frauen geben an, von indiskreten Fragen hauptsächlich sexueller Natur in den Chatrooms behelligt zu werden, was vielfach die Begeisterung ins Gegenteil umschlagen läßt: in Unbehagen oder sogar Angst.
 
Bei einer Studie mit weltweit 10.000 jugendlichen Internet-Usern zwischen 12 und 24 Jahren aus 16 Ländern lag der Anteil der User mit Chat-Erfahrung bei 70 Prozent. Rund 65 Prozent der weiblichen Chatter ist schon mit ungebetenen Kommentaren über Sex in Berührung gekommen, während der Anteil bei den männlichen Teens knapp unter 40-Prozent-Marke bleibt. Allgemein aufdringliche Chats haben rund 53 Prozent der Mädchen und Frauen erlebt und immerhin knapp ein Viertel der weiblichen User fühlt sich durch den "dirty talk" manchmal unbehaglich und eingeschüchtert - beim "starken Geschlecht" gaben lediglich 10 Prozent an, diese Gefühle im Chat zu kennen.
 
Auffallend ist, dass in Asien die meisten schlechten Erfahrungen gemacht werden, während in Europa noch Zurückhaltung herrscht. Außerdem ist interessant, dass 57 Prozent der negativen Erfahrungen aus Chatrooms stammen, die nicht als Kontaktbörsen fungieren. In den Chats zum Thema Flirt und Dates dagegen wurden nur 38 Prozent der Jugendlichen mit penetranten Fragen und Kommentaren konfrontiert.
Quelle: IPSOS; hennig@ipsos.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email