ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Eisbranche erfreut über Umsatzschub

Deutlich zweistellige Zuwächse bescheinigt die Marktforschung der Speiseeisbranche für das erste Halbjahr 2005. Im Handel kletterten die Erlöse um 14 Prozent auf über 512 Mio. Euro, wobei alle Segmente zweistellig zulegen konnten. Sämtliche großen Hersteller vermelden Wachstum, wenn auch in unterschiedlichem Umfang. Entsprechend gut ist die Stimmung. Marktführer Langnese-Iglo führt seinen Erfolg zum Großteil auf eine Reihe von Innovationen bzw. Produkt-Überarbeitungen zurück. Der Relaunch der Marke Langnese Cremissimo mit einer Rückbesinnung auf die klassischen Geschmacksrichtungen habe der Marke einen Schub beschert, der sogar zeitweise zu Lieferschwierigkeiten führte. Im Impulsbereich konnte vor allem die limitierte Edition Magnum 5 Sinne punkten. Der zweitgrößte Markenartikler, Nestlé-Schöller, betont vor allem den Erfolg, den der Relaunch der Marke Mövenpick ab Oktober 2004 gebracht habe. Dazu hätten besonders die Eiscreationen für den Sommer und den Winter beigetragen. Der Osnabrücker Eisanbieter Roncadin gehört als Anbieter von Marken wie Landliebe und Oetker-Eis sowie auch Handelsmarken zu den stärksten Gewinnern. Der Umsatz des Unternehmens steigerte sich im ersten Halbjahr 2005 um 20 Prozent.
 
Handelsmarken, gerade bei Haushaltspackungen, zeigen weiterhin eine starke Dynamik, wovon deren Hersteller Roncadin, Humana, Nordmilch und Nestlé-Schöller profitieren. Langnese hat als Antwort eine Marken-Range unter der Devise "Value for money" auf den Markt gebracht. Im Impulsgeschäft, dem vom Umsatz kleinsten Teilsegment bei Eiskrem, konnte die Unilever-Sparte laut Marktforschung im ersten Halbjahr 2005 den Marktanteil noch ausbauen. Hier beherrscht Langnese über drei Viertel des Geschäftes. Nestlé-Schöller als Nummer Zwei in diesem Segment konnte zwar die Position verbessern, liegt jedoch noch unter 13 Prozent. Bei Impulseis spielen die Handelsmarken kaum eine Rolle. Im umsatzmäßig größten Teilmarkt, den Haushaltspackungen, legten die Handelsmarken dagegen sogar überproportional zu. Der Discounter Aldi zeigte weniger Dynamik als die unmittelbaren Wettbewerber. Auch hier ist Langnese-Iglo mit einem deutlich gestiegenen Umsatz, wenn auch leicht geschrumpften Marktanteil, die unumstrittene Nummer Eins. Mehr als ein Viertel der Gesamterlöse mit Haushaltspackungen entfallen auf die Hamburger, Nestlé-Schöller bewegt sich um 15 Prozent Marktanteil. Fast die Hälfte des Geschäftes entfällt auf Handelsmarken einschließlich Aldi. Die Marken von Roncadin kommen auf etwa 6 Prozent. Am stärksten ist die Position der Handelsmarken bei den Multipacks: Zwei Drittel der Branchenumsätze entfallen hier auf die Private Labels bei Aldi und anderen Handelsunternehmen. Als Markenartikler kommt lediglich Langnese in diesem Bereich mit rund 20 Prozent noch auf einen zweistelligen Wert
Quelle: Lebensmittel Zeitung; www.lz-net.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email