ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Foto- und Video-Sharing im Internet bei Jugendlichen immer beliebter

Für den Fotohandel sind sie eine schrumpfende Zielgruppe: Immer mehr Jugendliche stellen ihre digitalen Fotos inzwischen ins Internet und nur noch ein Viertel der jugendlichen Kundschaft bestellt im Fotogeschäft Papierabzüge der selbst gemachten Bilder.
 
Laut Studie haben die befragten Jugendlichen während des vergangenen halben Jahres nicht nur einmal, sondern zum Teil bis zu 50 Mal und häufiger ihre Fotos auf diverse Internetseiten hochgeladen. Demgegenüber ist die Häufigkeit, mit der die Probanden in dieser Zeit ihre Fotos zum Händler brachten, verhältnismäßig gering. Lediglich 26 Prozent der Befragten erklärten, auch Papierabzüge von ihren Bildern im Fotogeschäft bestellt zu haben. Kaum mehr, nämlich 27 Prozent der Jugendlichen, haben während der letzten sechs Monate Foto-Abzüge bei einem Online-Dienstleistungsunternehmen bestellt.
 
Die so genannte YouTube- Generation, die regelmäßig Videoportale wie YouTube, MySpace oder MyVideo besucht, trägt nur wenig zur Bereichung der beliebten Internetseiten bei. So haben von den 500 Befragten zwar alle diverse Fotos, aber nur rund 30 Prozent ihre Video-Clips ins World Wide Web hochgeladen. Ganz klar im Fokus einer breiten Nutzerschaft stehen zum Teilen von Fotos und Videos Internet-Plattformen für Schüler und Studenten, wie beispielsweise StudiVZ und SchülerVZ. Mehr als 90 Prozent aller Befragten bedienen diese Plattformen mit eigenen Aufnahmen.
 
Ganz allgemein legen über 90 Prozent der befragten Jugendlichen ihre Fotos und Videos auf dem PC ab, 76 Prozent vertrauen die Bilder einem externen Speichermedium an und 71 Prozent versenden sie an andere Personen.
 
Betrachtet werden die eigenen Fotos und Videos zum überwiegenden Teil weder auf dem Handy- oder Kamera-Display, sondern bevorzugt auf dem eigenen PC-Monitor (92%). Nur 49 Prozent der Jugendlichen nutzen andere Geräte und Medien, um sich ihre Bilder oder Videos anzuschauen.
 
Das sind Ergebnisse einer aktuellen Studie von Concentra Marketing Research im Auftrag der Fachhandelszeitschrift "CE-Markt". Basis der Studie ist das Ergebnis einer im April 2009 durchgeführten Online-Befragung unter 500 repräsentativ ausgewählten Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren. Befragt wurden jugendliche Konsumenten, die eine eigene Digitalkamera oder ein Kamera-Handy mit Movie-Funktion besitzen und die innerhalb der letzten 6 Monate Fotos und/oder Videoclips ins Internet gestellt hatten.
Quelle: Concentra; www.concentra.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email