ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Fußball-WM bringt Umsätze

© Inge Zimmermann-Probst / PIXELIO 

 © Inge Zimmermann-Probst / PIXELIO

Der Gesamtmarkt für technische Gebrauchsgüter beendete das zweite Quartal des Jahres mit beachtlichen 4,8 Prozent Wachstum. Das bedeutet einen Gesamtumsatz von 9,9 Milliarden Euro. Gestärkt wurde das gute Ergebnis unter anderem durch die Sonderkonjunktur der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika. Spitzenreiter war dabei die Unterhaltungselektronik. Ebenfalls zulegen konnten die Bereiche Informationstechnologie, Foto, Telekommunikation und Elektrokleingeräte. Leicht an Wert verloren haben hingegen Elektrogroßgeräte sowie Bürogeräte und Verbrauchsmaterialien (Office Equipment & Consumables).
 
Im Vergleich zum Vorjahresquartal generierten die Händler mit Flachbildfernsehern fast ein Drittel mehr an Umsatz. In der Woche vor dem WM-Start wurden sogar über 50 Prozent mehr Geräte verkauft. Dabei hält der Trend zu größeren Bildschirmdiagonalen und besserer Ausstattung wie Internetzugang, 100/200Hz-Technologie oder LED an. Ebenfalls stark zulegen konnte das Zubehör. So verzeichneten die Set-top-Boxen , die ein HD-Fernseh-Erlebnis ermöglichen, mit einem Plus von knapp 60 Prozent den größten Umsatzsprung des Bereichs.
 
Auch der Markt für Daten- und Videoprojektoren profitierte von der Fußball-WM – die Umsätze legten fast um die Hälfte an Wert zu.
 
Die umsatzstärkste Warengruppe im Bereich Informationstechnologie bleiben die Mobilen Computer mit etwas abgeschwächtem Wachstum. Zum einen fokussierte sich die private Nachfrage im zweiten Quartal 2010 aufgrund der Fußball-WM stärker an der Unterhaltungselektronik, zum anderen verursachte die lange angekündigte, dann aber verzögerte Einführung des iPads eine gewisse Kaufzurückhaltung.
 
Bei Computern zeichnet sich zudem ein neuer Basistrend hin zu Design orientierten, leistungsstarken All-In-One-Geräten mit einem Bildschirm in Breitformat ab. Sie weisen für das zweite Quartal ein äußerst positives zweistelliges Umsatzplus auf.
 
Die positive Umsatzentwicklung im Fotobereich ist auf Kameras mit innovativen Features und verbesserten Eigenschaften zurückzuführen. Beispiele dafür sind die Integration von Video-Funktionen in HD, GPS-Ortsbestimmung, größere Weitwinkel oder höherer Zoom. Diese Entwicklungen beeinflussten entsprechend die Zubehörwarengruppen wie Wechselobjektive und Stative, die sogar zweistellig wuchsen.
 
Im Telekommunikationsmarkt kompensiert die dynamische Entwicklung der Smartphones die Verluste bei den traditionellen Mobiltelefonen. Gefragt waren außerdem Telefone mit berührungsempfindlichem Bildschirm (Touchscreen). Diese machen bereits fast die Hälfte aller verkauften Smartphones aus.
 
Etwas verlangsamt hat sich die Entwicklung bei den Elektrokleingeräten. Die umsatzstärkste Warengruppe des Bereiches waren Kaffee- und Espressomaschinen. Hier sorgten insbesondere die Kaffeepadmaschinen sowie die Espressokapselsysteme für Wachstum. Staubsauger, Rasierer, Bügeleisen und Küchenhilfen legten allesamt moderat zu.
 
Kühlgeräte, Kochmulden, Geschirrspüler und Herde im Bereich der Elektrogroßgeräte stagnierten oder zeigten sich leicht rückläufig. Lediglich Waschmaschinen erzielten, bedingt durch die Nachfrage nach besserer Energieeffizienz und höheren Beladungsklassen, ein moderates Wachstum.
 
Der GfK TEMAX® ist ein vom Sektor Retail and Technology geschaffener Index zum Markt der technischen Gebrauchsgüter. Die Ergebnisse basieren auf regelmäßigen Erhebungen des Handelspanels der GfK Retail and Technology. In das Handelspanel fließen weltweit Daten von mehr als 340.000 Verkaufsstellen ein.
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email