ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Generation 50plus interessiert sich für Bio-Lebensmittel

Bioprodukte sind im deutschen Lebensmitteleinzelhandel weiter auf dem Vormarsch.
 
So betrug der Umsatz mit ökologischen Lebensmitteln 2006 etwa vier Milliarden Euro. Wie sich die Konsumenten, die vorwiegend ökologisch hergestellte Lebensmittel in Biosupermärkten, im Einzelhandel oder bei Discountern kaufen, charakterisieren lassen, ergründet das aktuelle Semiometrie-Monatsthema "Die Zielgruppe für Bio-Lebensmittel" der Marktforscher von TNS Infratest und SevenOne Media. Danach haben 35 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren eine erhöhte Affinität gegenüber Bio-Lebensmitteln. Das entspricht einer potentiellen Käufergruppe von etwa 22 Millionen Personen.
 
Soziodemografisch sind es eher Frauen und die Altersgruppe der über 50-Jährigen, die ein erhöhtes Interesse an Bio-Lebensmitteln haben. Durch den Trend einer sich weiter verstärkenden Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln werden zunehmend auch jüngere Bevölkerungsgruppen erreicht. Immerhin finden sich bereits 40 Prozent der Bio-Affinen im jüngeren Segment der 14- bis 49-Jährigen. Psychografisch weisen sowohl die jüngeren (14-49 Jahre) als auch die älteren Bio-Affinen (50plus Jahre) laut Semiometrie-Analyse eine kulturelle, religiöse und verträumte Wertehaltung auf.
 
Laut den Ergebnissen weisen die jüngeren Bio-Affinen eine stärkere verträumte und idealistische Grundhaltung als die älteren auf. Diese idealistische Orientierung äußere sich unter anderem im Wunsch nach einer besseren Welt und einem Leben im Einklang mit der Natur. Bei einer gezielten Ansprache der Jüngeren sollten daher diese Aspekte besonders betont werden. Eher "weltliche", materielle Themen sowie Motive die einzelne Individuen in den Vordergrund stellen, sollten dagegen in der Werbung vermieden werden, so Andre Petras, Leiter des TNS Infratest Semiometrie Centres.
 
Neben gesunden Lebensmitteln achten die jungen Bio-Affinen generell stark auf ihre Gesundheit und ihr allgemeines körperliches Wohlbefinden. Ihr besonderes Umwelt-bewusstsein und das Bedürfnis im Einklang mit der Natur zu leben, drückt sich auch darin aus, dass sie auch in anderen Bereichen sehr häufig zu umweltfreundlichen Produkten greifen. Das Bedürfnis nach Nachhaltigkeit spiegelt sich bei den Bio-Affinen nicht nur beim Thema Gesundheit sondern auch bei der finanziellen Vorsorge wider. Auch hier agieren und handeln sie eher aus Weitsicht: Sie treffen selbst Vorkehrungen für ihre Altersvorsorge, schließen häufiger Versicherungen ab und interessieren sich stärker für Geldanlagemöglichkeiten. Genuss und Luxus sind ihnen ebenfalls nicht fremd.
 
Des Weiteren lässt sich bei dieser Zielgruppe eine stärkere Markenorientierung feststellen. Markenartikel empfänden sie als qualitativ besser, daher werde stärker auf die Marke geachtet als auf den Preis. Während die Erzeuger von Bio-Lebensmitteln eine große Liebe zum Produkt hätten, sei es genau diese Zielgruppe, die auch eine besondere Liebe zur Marke entwickele, so Petras.
 
Als geignete Werbeumfelder für die gezielte Ansprache der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Bio- Affinen eignen sich insbesondere deutsche Fernsehfilme, Kriminalfilme oder Arztserien aber auch Familienserien und Nachrichtensendungen. Um die passenden TV-Werbeumfelder identifizieren zu können, wird die Zielgruppe der Bio-Affinen gemeinsam mit denjenigen Personen im semiometrischen Basismapping abgebildet und miteinander verglichen, die (sehr) gern ein bestimmtes TV-Genre sehen. Bei vergleichbaren Werteorientierungen von Zielgruppe und Medienpublikum, ist eine Werbeplatzierung in diesem Umfeld besonders erfolgsversprechend.
 
Quelle: TNS Infratest; www.tns-infratest.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email