ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


GfK-Konsumklima auf Drei-Jahres-Hoch

© Rike / PIXELIO 

 © Rike / PIXELIO

Der konjunkturelle Aufschwung mit sinkenden Arbeitslosenzahlen sowie ein moderates Preisklima sorgen im September für eine spürbare Verbesserung der Verbraucherstimmung. Konjunktur- und Einkommenserwartung steigen deutlich an. Auch die Anschaffungsneigung legt auf gutem Niveau zu. Der Gesamtindikator prognostiziert nach revidiert 4,3 Punkten im September für Oktober einen Wert von 4,9 Zählern.


Die Bundesbürger sehen die deutsche Wirtschaft auch weiterhin klar auf Erholungskurs. Zwar soll sich das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal 2010 nach Angaben der Wirtschaftsexperten nicht mehr ganz so dynamisch entwickeln wie zwischen April und Juni. Der Trend bleibt jedoch aufwärts gerichtet. Das aus Sicht der Verbraucher entscheidende Kriterium für die gute Stimmung ist die überaus positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Die Zahl der registrierten Arbeitslosen nähert sich der Drei-Millionen-Marke und dürfte diese im weiteren Verlauf dieses Jahres sogar noch unterschreiten. Zudem wurde die Kurzarbeit in den letzten Monaten deutlich abgebaut.

Die anziehende Konjunktur beflügelt auch die Hoffnung der Verbraucher auf eine verbesserte finanzielle Lage. Die Einkommenserwartung legt im September um 9,2 Zähler zu und weist nun 45,2 Punkte auf. Ein höherer Wert wurde zuletzt im März 2001 gemessen.

Nach zwei Monaten mit rückläufiger beziehungsweise stagnierender Entwicklung steigt die Anschaffungsneigung im September wieder an. Optimistische Einkommenserwartungen sowie das ruhige Preisklima in Deutschland stimulieren die ohnehin schon erfreulich gute Konsumneigung weiter. Zudem schwindet bei den Bürger die Angst, den eigenen Job zu verlieren im gleichen Maße, wie sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt verbessert.

Die Ergebnisse sind ein Auszug aus der Studie „GfK-Konsumklima MAXX“ und basieren auf monatlich rund 2.000 Verbraucherinterviews, die im Auftrag der EU-Kommission durchgeführt werden.
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email