Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Ipsos-Umfrage: Duftvielfalt auch für den Mann

Wie steht der Mann von heute zum Thema Düfte? Tatsächlich scheint es bei Männern so zu sein, dass jüngere Männer Düfte weitaus häufiger und intensiver verwenden als Männer der alten Schule. Jeder zweite bundesdeutsche Mann (51%) verwendet regelmäßig Parfum und Eau de Toilette, unter den Jüngeren (unter 35 Jahre) sind es sogar 58 Prozent. "Parfumverweigerer" sind am häufigsten bei den Männern über 55 Jahre anzutreffen, hier geben 41 Prozent an, nie Parfum und Eau de Toilette zu benutzen. Allerdings greifen 56 Prozent dieser Altersgruppe regelmäßig zum Rasierwasser.
 
Metrosexualität
 
Während ältere Männer also häufiger auf das traditionelle, typisch männliche Rasierwasser zurückgreifen, wagen sich jüngere Männer bei weitem häufiger an das eher "feminine" Parfum - also doch der Trend zur neuen Metrosexualität? Während es zu früheren Zeiten unter Männern eher verpönt war, sich allzu "mode- und kosmetikbewusst" zu zeigen, liegen solche Männer heute dank David Beckham, Robbie Williams, Brad Pitt und Co. voll im Trend. Vormals feminine Themen wie gepflegtes Aussehen, gestylter Körper, modische Kleidung und flotte Frisuren spielen für junge Männer wieder eine Rolle. Der Begriff Metrosexualität wurde 1994 erstmals vom britischen Journalisten Mark Simpson publiziert. Aus "metropolitan" und "heterosexual" zusammengesetzt bezeichnet die Metrosexualität weniger eine sexuelle Aus-richtung, als einen extravaganten Lebensstil heterosexueller Männer, die keinen Wert auf Kategorisierung in ein maskulines Rollenbild legen. Metrosexuelle Männer sind eine wichtige Zielgruppe für die Mode- und Kosmetikindustrie.
 
Insgesamt nutzen 70% aller Männer regelmäßig entweder Parfum, Eau de Toilette oder Rasierwasser!
 
Jüngere Männer wählen lieber zwischen mehreren Düften
 
Was die Duftvielfalt betrifft, haben zwei Drittel aller Männer ein bis zwei Düfte in Gebrauch (64%). Je regelmäßiger Männer Parfum oder Eau de Toilette verwenden, desto mehr verschiedene Düfte gebrauchen sie auch: 40 Prozent der Befragten, die nur zu besonderen Anlässen Düfte auflegen, verwenden auch nur einen Duft (gegenüber 21% bei den täglichen Verwendern). 56 Prozent der wöchentlichen Verwender wählen zwischen zwei Düften und 25% der täglichen Verwender haben drei Düfte in Gebrauch.
 
Männer, die häufiger Düfte verwenden, kaufen Düfte auch häufiger für sich und andere. So ersteht jeder fünfte Mann unter 35 Jahren häufiger als sechsmal pro Jahr Parfum oder Eau de Toilette. 37 Prozent der Männer über 55 Jahre kaufen hingegen nie Parfum für sich oder andere! Dabei gibt mehr als die Hälfte der männlichen Duftverwender genauso viel aus wir noch vor zwei Jahren. Jeder fünfte Mann unter 35 Jahre (22%) gibt mehr Geld für Parfum und Eau de Toilette aus als vor zwei Jahren, 18 Prozent eher weniger - bei den über 55-Jährigen ist der Trend genau umgekehrt. (26% geben weniger aus, 15% mehr). Was bringt einen Mann dazu, Düfte zu verwenden? Der mit Abstand wichtigste Grund ist - typisch "metrosexuell" -, sauber und gepflegt zu erscheinen - dieser Aussage stimmten 71 Prozent der Befragten zu. Außerdem wollen sich 46 Prozent mit Düften richtig wohl fühlen, während 39 Prozent das Aroma genießen wollen. Vor allem für jüngere Männer (unter 35 Jahren) ist es wichtig, mit Düften die eigene Persönlichkeit (41%) oder den eigenen Stil zu unterstreichen (45%). Sich attraktiv zu fühlen (45%) oder sich für andere attraktiv und sexy zu fühlen (39%) ist ebenfalls mehr für jüngere als für ältere Männer ein Grund, Düfte zu verwenden. Neben der reinen Hygiene legen jüngere Männer also auch mehr Wert auf die Attraktivität ihres Äußeren.
 
Die ausführlichen Ergebnisse können Sie direkt bei Ipsos nachlesen:
Frage des Monats mit planung & analyse
Quelle: Ipsos GmbH, Gudrun Witt; www.ipsos.de

ANZEIGE




Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email