ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Konsumstimmung weiter im Aufwind

© Peter Röhl / PIXELIO 

 © Peter Röhl / PIXELIO

Die Verbraucher sehen die deutsche Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs. Zwar muss die Konjunkturerwartung laut GfK-Konsumklima im Februar geringe Einbußen von 1,7 Punkten hinnehmen, mit einem aktuellen Wert von 57,1 Zählern weist dieser Indikator jedoch nach wie vor ein überaus hohes Niveau auf. Gegenüber Februar 2010 beträgt das Plus gegenwärtig sogar knapp 63 Punkte.


Ein wichtiges Signal für die gute Konjunkturentwicklung stellt für die Bundesbürger die überaus erfreuliche Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt dar. Zwar hat der Beschäftigungsaufbau witterungsbedingt zuletzt eine kleine Pause eingelegt, dies wird den grundsätzlich positiven Trend jedoch nicht stoppen.

Nach den leichten Einbußen im Vormonat kann die Einkommenserwartung im Februar wieder stärker zulegen und die Verluste des Januars mehr als wettmachen. Aktuell liegt der Wert für den Indikator bei 42,9 Punkten (+5,2 verglichen mit Januar 2011). Vor dem Hintergrund der guten Arbeitsmarktentwicklung sowie der exzellenten wirtschaftlichen Lage eines Großteils der Unternehmen haben die Beschäftigten große Hoffnungen, dass die Lohn- und Gehaltszuwächse in diesem Jahr üppiger ausfallen werden als in den Vorjahren. Zudem haben eine Reihe von Unternehmen angekündigt, ursprünglich für April vorgesehene Gehaltserhöhungen auf Februar vorzuziehen sowie Einmalzahlungen zu gewähren.

Nach dem starken Zuwachs im Januar muss die Anschaffungsneigung aktuell geringe Einbußen hinnehmen. Der Indikator verliert 2,9 Punkte und weist nun 38,9 Zähler auf. Im Vorjahresvergleich liegt der Wert 14,7 Punkte höher. Sinkende Arbeitslosigkeit und damit einhergehend eine schwindende Angst vor Jobverlust sorgen für eine wachsende Planungssicherheit gerade für größere Anschaffungen und stützen damit die Kauflaune. Hinzu kommt, dass das derzeit niedrige Zinsniveau Anschaffungen im Vergleich zur Geldanlage attraktiv macht. Diese Effekte überlagern derzeit die aufkommenden Inflationsängste, die in der Regel die Anschaffungsneigung dämpfen.

Der Gesamtindikator prognostiziert für März 2011 einen Wert von 6,0 Punkten nach revidiert 5,8 Zählern im Februar. Damit kann sich der Aufwärtstrend des Konsumklimas weiter fortsetzen. Die Binnenkonjunktur, und hier insbesondere der Konsum, spielt eine zunehmend wichtigere Rolle im Rahmen der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und bildet ein zweites, starkes Standbein.
 
Die Ergebnisse sind ein Auszug aus der Studie „GfK-Konsumklima MAXX“ und basieren auf monatlich rund 2.000 Verbraucherinterviews, die im Auftrag der EU-Kommission durchgeführt werden.

Nähere Informationen zur
GfK Gruppe finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email