ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Miederhöschen schlägt String-Tanga

22 Slips und 11 BHs liegen im Wäscheschrank der deutschen Durchschnittsfrau. Sieben Slips und vier BHs wollen die Frauen im Schnitt jedes Jahr neu kaufen. Im Aufwind ist feminine Spitzenwäsche sowie farbige Wäsche. Vor allem in Rot- und Blautönen. Dennoch: Nach wie vor stehen auf den Spitzenplätzen der Damenwäsche-Hitliste Wäsche-Kombinationen mit eher geringem Erotikfaktor. So tragen 42 Prozent aller deutschen Frauen das praktisch-bequeme Slip/BH-Set vom Typ "Brigitte".
 
"Erika" – das Miederhöschen mit Stütz-BH besitzen 39 Prozent der Frauen. Damit liegt es auf Platz 2 der Wäsche-Hitliste. Und "Karin" – das Unschuldshemdchen aus Baumwolle – tragen 37 Prozent aller Frauen. Erst auf Platz 4 findet sich mit dem femininen Spitzen-BH/Slip-Set "Christine" eine Wäschekombination, die auch Männerherzen höher schlagen lässt.
 
Die Vorlieben für bestimmte Wäschetypen sind dabei allerdings stark altersabhängig: Bis hin zu Mitte 40 achten Frauen sehr stark auf Attraktivität beim Wäschekauf. Danach dominiert eindeutig der Bequemlichkeitsaspekt. Allerdings: Auch bei den jüngeren Frauen bis 30 Jahren ist es nur rund jeder Zweiten wichtig, dass die neue Wäsche verführerisch ist und ihre weiblichen Reize hervorhebt. Männer sind da hingegen einfacher gestrickt: Egal ob jung oder alt – Männer stehen auf femininer Spitzenwäsche mit hohem Erotikfaktor.
Quelle: TextilWirtschaft, Michael Albaum

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email