ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Neue Ladenöffnungszeiten von den Verbrauchern begrüßt

Eine überwältigende Mehrheit der Verbraucher (76 Prozent) begrüßt die Aufhebung der Ladenschlusszeiten, die in einigen Bundesländern bereits Realität geworden ist. Dem werden, so glauben 81 Prozent der Verbraucher, bis zum Jahr 2010 alle anderen Bundesländer folgen.
 
Bei den jüngeren Verbrauchern findet die Freigabe der Öffnungszeiten übrigens weit mehr Zustimmung als bei der Altersgruppe 50+.
 
Aber es gibt nicht nur Zustimmung sondern auch Gegner der freigegebenen Ladenöffnungszeiten - 25 Prozent der Verbraucher. Ganz vorne in der Kritik steht, dass verlängerte Öffnungszeiten wirtschaftlich nichts bringen werden (69 Prozent) und noch mehr Menschen nachts arbeiten müssen (65 Prozent). Dennoch können sich 7 Prozent der Gegner vorstellen, dass auch sie die verlängerten Öffnungszeiten nutzen werden.
 
Von den Befürwortern wollen 86 Prozent die neuen Öffnungszeiten wahrnehmen. Eine ueberwaeltigende Mehrheit der Verbraucher (76 Prozent) begrueßt die Aufhebung der Ladenschlusszeiten, die in einigen Bundeslaendern bereits Realitaet geworden ist. Dem werden, so glauben 81 Prozent der Verbraucher, bis zum Jahr 2010 alle anderen Bundeslaender folgen. Bei den juengeren Verbrauchern findet die Freigabe der Oeffnungszeiten uebrigens weit mehr Zustimmung als bei der Altersgruppe ueber 50 Jahre.
 
Die Einkaufszeiten zwischen 22.00 und 24.00 Uhr wollen insbesondere die 14-29-Jährigen nutzen (46 Prozent) und Männer (42 Prozent). Frauen sind zu dieser Tageszeit zurückhaltender mit dem Einkaufen (34 Prozent). Im Aufbruch nach Einkommen zeigt sich, dass zwischen 22.00 und 24.00 Uhr vor allem die Verbraucher mit einem hohen Einkommen (45 Prozent) in den Geschäften unterwegs sein werden.
 
Unter den 14-29-Jährigen kann sich sogar eine nicht unerhebliche Anzahl von Verbrauchern (23 Prozent) vorstellen, auch nach 24.00 Uhr zu shoppen. Von den Verbrauchern ab 30 Jahre werden sich zu dieser Uhrzeit nur noch 9 Prozent aufmachen.
 
Vor allem für den Einkauf von Artikeln des täglichen Bedarfs wollen die Verbraucher den Abend nutzen. Ganz vorne Nahrungsmittel (87 Prozent), gefolgt von Drogerieartikel (57 Prozent) sowie Textilien/Schuhe (56 Prozent). Für den Kauf von Textilien und Schuhen wollen insbesondere Frauen (62 Prozent) die abendlichen Einkaufszeiten nutzen, Männer weniger (50 Prozent).
 
Ob sich die freigegeben Öffnungszeiten für den Handel lohnen und inwieweit der Handel diese Möglichkeit nutzen wird, muss sich noch herausstellen, die Verbraucher jedenfalls sind begeistert.
 
Quelle: Dialego; www.dialego.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email