ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Österreich: Arbeitnehmer wollen Kultur und Werte

© Rainer Sturm / pixelio.de 

 © Rainer Sturm / pixelio.de

Für die österreichischen Erwerbstätigen sind Unternehmenskultur (61 Prozent) und Unternehmenswerte, mit denen man sich identifizieren kann (46 Prozent), bei der Arbeitgeberwahl wichtiger als Unternehmensgröße oder wie lange es die Firma schon gibt. Ebenfalls wichtig sind sowie ein Bezug zu den Produkten und Dienstleistungen (41 Prozent) und ein guter Ruf des Unternehmens (40 Prozent). Im „Mittelfeld“ liegt dann die Bedeutung der Vorgesetzten (die der unmittelbaren Chefs liegt vor der Wichtigkeit der Führungsmannschaft insgesamt). Relativ unwichtig sind dann die Unternehmensgröße oder wie lange es das Unternehmen schon gibt.

Während es in diesem Wertekonstrukt kaum Unterschiede zwischen Frauen und Männern gibt, zeigen sich die Prioritäten der Generationen doch unterschiedlich. Konkret fallen erwerbstätige Teenager dadurch auf, dass ihnen die Vorgesetzten deutlich öfter wichtig sind, um sich für ein Unternehmen zu entscheiden (für 40 Prozent die unmittelbaren Vorgesetzten und für 31 Prozent die Führung insgesamt, das sind jeweils 12 Prozentpunkte über dem Durchschnitt). Sie finden auch Start-ups mehr als zehnmal so oft erstrebenswert (12 Prozent von ihnen).

Der insgesamt für alle unbestritten wichtigste Faktor, die Unternehmenskultur, ist den 20- bis 29 Jährigen Erwerbstätigen noch wichtiger (für 70 Prozent, das sind 9 Prozentpunkte über dem Durchschnitt). 50- bis 59 Jährige wollen öfter als alle anderen Altersgruppen Werte vorfinden, mit denen sie sich identifizieren können (55 Prozent, also um 7 Prozentpunkte öfter als der Durchschnitt). Knapp vor der Pension zählt für die ab 60 Jährigen (68 Prozent) die Unternehmenskultur fast so sehr wie für die Jungen, aber davon abgesehen wünscht sich dieses Segment (51 Prozent von ihnen - das sind 10 Prozentpunkte über dem Durchschnitt) am öftesten einen Bezug zum Produkt oder der Dienstleistung. Auch der Ruf der Firma ist 49 Prozent von ihnen wichtig (9 Prozentpunkte über dem Durchschnitt). Dieser Altersgruppe gefiele es auch in einem kleinen Unternehmen deutlich besser (23 Prozent im Vergleich zu 8 Prozent im Durchschnitt, also sogar 15 Prozentpunkte Unterschied).

Im Rahmen ihrer Unternehmensstudien zum Thema Employer Branding hat die GfK Austria Sozial- und Organisationsforschung auch eine Repräsentativbefragung von 2.000 Personen ab 15 Jahren in der Gesamtbevölkerung April/Mai 2013 durchgeführt.
Nähere Informationen zur GfK-Gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: GfK Austria

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email