ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Online-Umsatzzuwächse zu Lasten des stationären Einzelhandels

Der Umsatz im stationären deutschen Einzelhandel wird 2014 ein Volumen von 408 Milliarden Euro erreichen. Das entspricht einem nominalen Minus von einem Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Dabei werden sich die Internet-Umsätze weiter erhöhen und der Einzelhandel darf insgesamt ein leichtes Plus von nominal 1,2 Prozent für 2014 erwarten. Allerdings werden zu erwartende Preissteigerungen zu einer geringeren realen Wachstumsrate führen.
 
Regionale Verteilung der Umsätze in Deutschland
Die einwohnerstärksten Kreise weisen weiterhin die höchsten Umsatzsummen auf. Die Top 10 Kreise machen gemeinsam 17,5 Prozent des gesamten stationären Einzelhandelsumsatzes in Deutschland aus. Metropolen wie Berlin, Hamburg und München liegen im Ranking nach Umsatzsumme ganz vorn:
 

 

Stadt- oder Landkreis

Einwohner

Einzelhandelsumsatz in Mrd. €

Anteil in ‰ am stationären Handels-Gesamtumsatz

1

SK Berlin

3.375.222

17.489,6

42,867

2

SK Hamburg

1.734.272

10.748,5

26,344

3

SK München

1.388.308

10.323,4

25,302

4

SK Köln

1.024.373

6.936,4

17,001

5

LK Region Hannover

1.112.675

6.445,9

15,799

6

SK Düsseldorf

593.682

4.242,7

10,399

7

SK Frankfurt am Main

687.775

4.215,8

10,333

8

SK Stuttgart

597.939

4.116,2

10,089

9

SK Nürnberg

495.121

3.477,0

8,522

10

SK Essen

566.862

3.459,9

8,480

Quelle: GfK Einzelhandelsumsatz Deutschland 2014; SK = Stadtkreis; LK = Landkreis

 
Einzelhandelsumsatz 2014 (Quelle: GfK) 

 Einzelhandelsumsatz 2014 (Quelle: GfK)


Der GfK Einzelhandelsumsatz spiegelt die regionale Verteilung der stationären Einzelhandelsumsätze wider. Im Gegensatz zur GfK Kaufkraft, die am Wohnort des Konsumenten erhoben wird, wird der GfK Einzelhandelsumsatz am Standort des Einzelhandels gemessen. Der GfK Einzelhandelsumsatz ist definiert als Umsatz des Einzelhandels (ohne Kfz-Handel, Kraft- und Brennstoffe) abzüglich des Versandhandels und zuzüglich der einzelhandelsrelevanten Umsätze von Bäckern, Konditoren und Fleischern. GfK berechnet den GfK Einzelhandelsumsatz jährlich; er wird für jede regionale Ebene als Summe sowie pro Einwohner in Euro und als Index (deutscher Durchschnitt = 100) ausgewiesen. Die Berechnung erfolgt für alle deutschen Stadt- und Landkreise und Postleitzahlen sowie für alle Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern.
Nähere Informationen zur GfK-Gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email