ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Pflegeversichert?

© Gerd Altmann / PIXELIO 

 © Gerd Altmann / PIXELIO

Die private Pflegezusatzversicherung wird von gerade mal 10% der privaten Versicherungsnehmer aktuell als „sehr wichtig" angesehen. Nur 8% der Bevölkerung haben derzeit diese Versicherung. Die ablehnende Haltung der Menschen basiert oftmals auf einem Unbehagen gegenüber dem Thema Pflegebedürftigkeit. Das Eintreten eines Pflegefalls im sozialen Umfeld bedeutet oftmals das Ende dieser Verweigerungshaltung und markiert den Beginn einer sachlichen Auseinandersetzung mit Absicherungsmöglichkeiten und Produkten.


Allerdings wäre manch attraktive Zusatzoption bei Auswahl des optimalen Produkts den Befragten dann auch höhere Beiträge wert. Besonders hoch im Kurs stehen aktuell die Beitragsfreistellung im Pflegefall, die Übernahme von Umbaukosten im Eigenheim oder der Einschluss von Demenz von einer Vielzahl untersuchter Wahloptionen.

Einen Positionierungsvorteil haben in diesem Zusammenhang die gesetzlichen Krankenkassen und private Krankversicherungen. Denn obwohl sich über das Krankenpflegegeld ein Lebensversicherungsprodukt beschreiben lässt, nehmen Kunden das Produkt eher als Krankenversicherung wahr. Als kompetente Anbieter stehen die entsprechenden Unternehmen damit im Fokus potentieller Kunden. Die Versicherermarken mit der aktuell höchsten Präferenz für den Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung (Relevant Set) sind: Allianz (26%), HUK-Coburg (22%), AXA (14%), DEVK (13%), ERGO (12%), HUK24 (11%), Debeka (11%), ERGO Direkt (11%) und R+V Versicherung (10%).


Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Marktstudie „Pflegespiegel 2011" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics AG. Im Rahmen der Studie wurden über 1000 Bundesbürger ab 20 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt.
Nähere Informationen zu YouGovPsychonomics finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email