ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Sparen ist out - Schnäppchen sind in!

81 Prozent der deutschen Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 13 bis 24 Jahren vergleichen vor dem Kauf die Preise. 36 Prozent geben an, grundsätzlich bei allen Anschaffungen nach der preisgünstigsten Alternative zu suchen.
 
Im Gegensatz zum Schnäppchenkauf ist langfristiges "Geld bei Seite legen" bei den Jugendlichen jedoch eher out. Nur ein Drittel schafft sich regelmäßig Rücklagen. 37 Prozent der Befragten waren sich darüber einig, dass Sparen momentan alles andere als angesagt ist. Progressiven Anlageformen schenken die Jugendlichen kaum Beachtung. Mehr als die Hälfte vertraut auf das Sparbuch (51 Prozent) und mehr als ein Drittel bewahrt das Geld zu Hause auf. Wer das Ersparte nicht unter dem Kopfkissen verstaut, lässt es meistens auf dem Girokonto schlummern (36 Prozent).
 
Bei der Frage nach dem Sparziel steht bei den Befragten Urlaub, Kleidung und Auto an erster Stelle. Während die 21- bis 24-Jährigen ihre Rücklagen überdurchschnittlich häufig für den Urlaub und für Unterhaltungselektronik nutzen, geben die Jüngeren (13 bis 17 Jahre) ihr Erspartes häufiger für Zeitschriften, Bücher und Geschenke aus
Quelle: IJF - Institut für Jugendforschung; Sabine_Strobl@de-rolandberger.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email