ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Spontankauf reihenweise

Beim Schlangestehen vor der Kasse im Supermarkt greifen viele Verbraucher spontan zu. 22 Prozent der Deutschen kaufen bei fast jedem zweiten Supermarkt-Besuch Produkte aus der Kassenzone. Die Hälfte der Befragten nutzt das Angebot ab und zu, nur 28 Prozent interessieren sich überhaupt nicht für Zigaretten, Kaugummi & Co. Vor allem die 14-bis 29-jährigen (36 Prozent) greifen der Befragung zufolge mindestens bei jedem zweiten Einkauf in die Fächer an der Kasse. Bei den über 50-Jährigen sind es dagegen nur 13 Prozent. Kunden mit Kindern unter 14 Jahren kaufen ebenfalls häufiger Artikel aus diesem Bereich.
 
Favorit unter den Last-Minute-Produkten sind Zigaretten mit 43 Prozent gefolgt von Kaugummis mit 42 Prozent. Für ein Drittel der Befragten sind Schoko- und Gebäckriegel besonders verlockend. Zigaretten und Kaugummis stehen vor allem bei Männern hoch im Kurs. Bei gut der Hälfte der männlichen Kunden landen regelmäßig Zigaretten im Einkaufskorb, 45 Prozent nehmen Kaugummis mit. Bei Frauen ist das Interesse an beiden Artikeln mit 36 bzw. 38 Prozent deutlich geringer. Kaugummis gehören insgesamt betrachtet zu den absoluten Rennern. 35 Prozent kauen mindestens einmal pro Woche, knapp zwei Drittel mindestens einmal im Monat. Hauptgründe sind für gut die Hälfte der Befragten frischer Atem und Frischegefühl. 28 Prozent nutzen Kaugummis zur Zahnpflege nach dem Essen und für 26 Prozent stehen Geschmack und Spaß im Vordergrund. Frauen setzen vor allem aus zahnhygienischen Gründen auf Kaugummi, Männer dagegen wegen des Funfaktors. Ausschlaggebend für den Kauf sind vor allem Geschmack und Frischegefühl (jeweils 90 Prozent) sowie Konsistenz (80 Prozent). Verpackung und Farbe spielen mit 25 bzw. 24 Prozent nur eine untergeordnete Rolle.
 
Generell geht das Konzept der Kassenzonenprodukte auf: 53 Prozent der Supermarkt-Kunden entpuppen sich als Spontankäufer. Bei 31 Prozent ist der Griff ins Regal geplant - was sicherlich auch daran liegt, dass es zum Beispiel Zigaretten nur an der Kasse gibt. 27 Prozent der Deutschen kaufen die Artikel im Kassenbereich als Mitbringsel für andere, ein Viertel der Deutschen belohnt sich damit selbst. Für jeden fünften Käufer heißt das Leitmotiv: Schlangestehen. Beim langweiligen Warten vor der Kasse bleibt genügend Zeit, um sich intensiv mit den Produkten zu beschäftigen. Der eine oder andere bekommt dabei Appetit. Insgesamt scheinen in punkto Sortimentsauswahl keine Wünsche offen zu bleiben.: 70 Prozent sind mit dem Angebot an der Kasse zufrieden.
Quelle: Mediaedge:cia; www.mediaedgecia.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email