ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Verbraucher mit Stromdiscountern überwiegend zufrieden

© GG-Berlin  / pixelio.de 

 © GG-Berlin / pixelio.de

Durch Stromdiscounter hat sich die Marktlandschaft seit einigen Jahren verändert. Inzwischen nutzen 10 Prozent der Stromkunden Discountstrom. 47 Prozent der Kunden sind zwischen 30 und 50 Jahre alt. Der Anteil der Discountstromkunden steigt mit dem Bildungsgrad an.

Anders als bei Discountern in anderen Branchen üblich, bestehen hinsichtlich der Produkte und der Konditionen der Stromdiscounter deutliche Unterschiede. Im Produktbereich bieten die zehn untersuchten Stromdiscounter den Kunden eine Vielzahl an Möglichkeiten: acht von zehn Unternehmen bieten Ökostromtarife an, drei verzichten im Energiemix auf Atomstrom und zwei liefern überwiegend Atomstrom. Bei einem Anbieter kann der Kunde unter 16 Tarifen wählen. Auch bei den Konditionen sind enorme Unterschiede vorhanden. So liegen zwischen dem teuersten und dem günstigsten angebotenen Arbeitspreis für Privatkunden mehr als sechs Cent. Dadurch offenbaren sich in zehn durchgespielten Szenarien gewaltige Preisspannen. Vivi-Power bietet als einziger Dienstleister nur einen einzigen Tarif an und erzielt damit Bestplatzierungen.

Für alle zehn Stromdiscounter ist das Internet der wichtigste Vertriebsweg. Auf den kundenorientierten Homepages erreicht der Kunde mit zwei bis drei Klicks das  Antragsformular, nachdem er zuvor mit dem installierten Beitragsrechner seine Stromkosten berechnen konnte. Größere Unterschiede zwischen den Anbietern bestehen in der Präsenz in Vergleichsportalen, denen in der Strombranche eine besondere Bedeutung zukommt, da es für Interessierte oft die einzige Möglichkeit darstellt, Stromkosten der einzelnen Anbieter unmittelbar zu vergleichen. Umso mehr erstaunt, dass in den 66 untersuchten Vergleichsportalen nur drei Stromdiscounter eine durchschnittliche Platzierung unter den ersten zehn Anbietern haben. Die anderen Anbieter bewegen sich in einem durchschnittlichen Rang zwischen 22 und 60.

Die unterschiedlichen Aktivitäten der Stromdiscounter in den Social Media Kanälen reichen von eigenen Blogs über YouTube-Kampagnen (Stromguerilla von eprimo) bis zu einer humorvoll gestalteten integrativen Social Media Kampagne (Stromduell von Yello), die Blog, Facebook und YouTube einbezieht. Das bevorzugte Werbemedium der zehn Stromlieferanten ist das Fernsehen mit 76% der gesamten Werbespendings. Zwei Anbieter decken mit über 80% den größten Anteil der Werbeausgaben ab, während vier weitere Anbieter keine Ausgaben in der klassischen Kommunikation tätigen. Das Werbevolumen der zehn betrachteten Stromdiscounter ist im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen und fällt insgesamt gesehen gering aus.

Die Studie "Marketing-Mix-Analyse Discountstrom 2013" von research tools gibt Einblick in das Marketingverhalten der zehn berücksichtigten Stromdiscounter in Bezug auf die 4Ps des Marketing: Product, Price, Place, Promotion. Analysezeitraum waren die zwölf Monate von Juni 2012 bis Mai 2013.
Nähere Informationen zu Research Tools finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email