ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Werbung auf journalistischen Sites wird am stärksten wahrgenommen

Premium-Presse hilft Markenwerbung im Netz. Journalismus im Web beitet somit das beste Werbeumfeld. Laut Studie schneiden entsprechende Sites in puncto Werbemittelkontakte und -erinnerung am besten ab.
 
So haben auf den vier untersuchten Presse-Sites im Durchschnitt 84,7 Prozent der Probanden mindestens einmal die Rectangle-Banner der zwölf untersuchten Kampagnen gesehen. Bei den vier untersuchten Portalen mit nutzergenerierten Inhalten sind es nur 72,8 Prozent, bei den drei E-Mail-Portalen 71,8 Prozent.
 
Ein ähnliches Bild ergibt sich bei der Häufigkeit der Werbemittelkontakte, ihrer Dauer und der Werbemittelerinnerung: Die journalistischen Sites (4,4 Kontakte à 1,2 Sekunden) führen vor den E-Mail- (2,9 Kontakte à 0,6 Sekunden) und User-generated-Content-Angeboten (2,8 Kontakte à 0,7 Sekunden). Und die ungestützte Werbeabfrage ergab: 29 Prozent der Probanden konnten sich an die Banner auf den Presseportalen erinnern, mehr als bei den E-Mail- (24 Prozent) und nutzergenerierten (22 Prozent) Sites.
 
Dies ist das Ergebnis der neuen Studie "Editorial Brand Impact" von G+J EMS und Quality Channel.
Quelle: HORIZONT; www.horizont.net

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email