ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


„Wie hältst du es mit dem Datenschutz?“

Seite 1/4

Datenschutz und Datensicherheit sind zwei Seiten desselben Themas. Daten vor allem über Menschen sind hochsensibel und Unternehmen, die damit arbeiten, müssen gewähren, dass sie nicht in falsche Hände geraten. Sei es in welche, die die Daten unerlaubter Weise zum Verkauf oder für kriminelle Vorhaben nutzen wollen. Das Titelthema von Heft 1/2016 von planung&analyse.

Vergangenes Jahr gab es eine Datenpanne bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG). In den Linienbussen waren Kontrollgeräte installiert, die nicht nur registrierten, ob jemand einen gültigen Fahrausweis hat, sondern auf die elektronischen Fahrkarten im Scheckkartenformat das Datum, die Uhrzeit und die Haltestelle, an der sie genutzt wurden, übertrugen.

Damit könnten Bewegungsprofile der Fahrgäste erzeugt werden, kritisierte der Fahrgastverband Igeb und ging an die Öffentlichkeit. Die BVG betonte, es habe keinen Datenmissbrauch mit den derzeit rund 350.000 Fahrcards gegeben, schaltete die Geräte allerdings wegen dieser „Fehlfunktion“ ab. Unklar blieb, was die Verkehrsbetriebe mit den Daten vorhatte.

Diese relativ harmlose Meldung ist nur ein Vorfall von tausenden, die im vergangenen Jahr bekannt wurden. Wesentlich gravierender und peinlicher war im Sommer der Hackerangriff auf den Bundestag. Über irgendeinen Mail-Anhang wurde das gesamte Netzwerk infiziert und für Wochen lahmgelegt.

Die Angreifer könnten sich zahlreiche Papiere beschafft haben, zu jedem Parlamentarier ein reichhaltiges Dossier erstellt und reichlich Material für Propaganda- und Rufmord-Attacken gesammelt haben, befürchtete Innenminister Thomas de Maizière. Bis heute ist trotz intensiver Nachforschungen nicht bekannt, wer was wann und vor allem warum im Bundestag getan hat.

Pikant war auch, dass der Angriff ausgerechnet zu dem Zeitpunkt lanciert wurde, als der Bundestag das IT-Sicherheitsgesetz verabschiedete. Dieses sollte eigentlich das IT-Sicherheitsniveau für Deutschland spürbar heben. Unter anderem müssen Betreiber sogenannter kritischer Infrastruktur ein Mindestniveau an IT-Sicherheit einhalten und eventuelle Sicherheitsvorfälle den Behörden melden.

Ist die Marktforschungsbranche ist schon gut aufgestellt ?>>


[1] [2] [3] [4]


Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email