ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Bio-Marken stark im Social Web

Foto: Alnatura / Fotograf: Marc Doradzillov 

 Foto: Alnatura / Fotograf: Marc Doradzillov

Für Konsumenten geht es bei Bio-Produkten längst nicht mehr nur um Gesundheit und Nachhaltigkeit, sondern auch um Informationen, Vertrauen und Transparenz. Soziale Medien haben sich in vielen Branchen als Kommunikationskanäle etabliert, um genau diese Werte erlebbar zu machen und mit den Kunden in Kontakt zu treten. Die Agentur JOM hat untersucht, wie die Bio-Branche im Social Media-Bereich agiert.
 
Bei der Analyse der Social Media-Aktivitäten (deutsche Kanäle) führender Unternehmen der Bio-Lebensmittelbranche stellte sich heraus, dass die Bio-Lebensmittelmarken unterschiedlich stark im Social Web vertreten sind. Fast alle kommunizieren über Facebook mit ihren Fans, mehr als die Hälfte ist auf YouTube präsent, weitere Kanäle wie Twitter, Google+ oder Instagram spielen eine deutlich geringere Rolle.
 
Die meisten Facebook-Fans haben die großen Marken wie beispielsweise Alnatura und Sonnentor. Auch auf YouTube führen sie die Riege an, wenn auch auf einem allgemein geringen Niveau. Die aktivsten und engagiertesten Facebook-Fans, die häufig mit einer Seite interagieren, besitzen Sarah Wiener, Barnhouse und Sonnentor. Hier schaffen es die Unternehmen, gute Inhalte zu posten, die die Fans interessieren und zu Interaktionen anregen. Am häufigsten kommt relevantes Bildmaterial zum Einsatz, den aktuellen Trend, in der Kommunikation stärker auf digitales Bewegtbild zu setzen, vernachlässigen fast alle Unternehmen. Das zeigt sich auch beim Blick auf die YouTube-Präsenzen: Abonnentenzahlen und Videoaufrufe sind hier stark ausbaufähig.
 
Quelle: JOM

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email