ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Innovationskraft = Markterfolg?

Wie innovationsintensiv sind die einzelnen Unternehmen? (Quelle: OC&C) 

 Wie innovationsintensiv sind die einzelnen Unternehmen? (Quelle: OC&C)

Die Wirtschaftskrise scheint zwar überstanden -  doch die Unternehmen wollen ihre Marktstellung mit Innovationen und Produktneueinführungen nach wie vor behaupten oder ausbauen . Dabei sind gerade für Nahrungsmittelhersteller Innovationen von großer strategischer Bedeutung. Das belegt der kontinuierliche Anstieg neuer Produkte im Food-Sektor. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland rund 1.800 Produkte neu vorgestellt – seit 2006 beträgt das jährliche Wachstum im Bereich Neuprodukte durchschnittlich 7,8 Prozent. Doch wie erfolgreich sind diese Produkteinführungen?
 
Das Ranking zur Innovationskraft 2010 wird von Kraft Foods dominiert. Der Multi erzielt insgesamt hervorragende Ergebnisse. Dies gilt sowohl für die Innovationsleistung – also der Anzahl an Neuprodukten im Verhältnis zum Gesamtumsatz – als auch für die Innovationsintensität, d.h. dem Anteil der Neuprodukte am bestehenden Produktsortiment.
 
Auf dem zweiten Platz landet Investor Kamps mit den Marken Homann und Nadler. Das Unternehmen punktet vor allem beim Innovationsgrad und der Trendausrichtung – in beiden Kategorien liegt Kraft Foods nur im Mittelfeld. Kamps hat das Angebot seiner Fertigsalate und Brotaufstriche konsequent ausgebaut und mit vielseitigen Salatmischungen innovative Produkte eingeführt, die den aktuellen Convenience-Trend bedienen.
 
Innovationskraft ist allerdings nur die eine Seite der Medaille. Wichtig ist, dass die Innovationen vom Markt angenommen werden. Zwar liegt Mars in punkto Innovationskraft nur im Mittelfeld, doch die neu entwickelten Produkte können insgesamt den größten Erfolg unter den 25 Nahrungsmittelherstellern verbuchen. Mit neuen Produkten wie z.B. Orbit Balance, Airwaves oder Uncle Ben‘s Mikrowellenreis, hat Mars seine Position in den Segmenten Kaugummis und Reisfertiggerichte gefestigt. Die Erweiterungen sind für die Verbraucher schlüssig und treffen deren Geschmack. Dies schlägt sich in vergleichsweise hohen Regalflächen für die Innovationen nieder. Insgesamt machen Neuprodukte rund ein Viertel der Gesamtregalfläche von Mars aus und mehr als ein Drittel der Innovationen des Unternehmens ist heute am Markt noch verfügbar.
 
Den zweiten Platz in Sachen Markterfolg mit Innovationen belegt August Storck. Etablierte Marken wie Werther‘s Original, nimm2 und Merci schaffen sich durch Sortimentserweiterungen Platz im Süßwarenregal. Neuprodukte machen im Schnitt fast ein Viertel der Regalfläche im Handel aus, und mit fast 30 Prozent Verfügbarkeit setzen sich viele der Neuprodukte am Markt durch.
 
Die Innovationskraft von Kamps findet im Markt dagegen keinen Anklang. Die Nummer zwei des Ranking für Innovationskraft landet beim Markterfolg nur auf Platz 22 und schneidet sowohl in Bezug auf Regalfläche für Produkteinführungen als auch in punkto Nachhaltigkeit unterdurchschnittlich ab. So sind innerhalb des Betrachtungszeitraums bereits 90 Prozent der Produktneuheiten von Kamps wieder aus den Regalen verschwunden. Eine hohe Innovationskraft schlägt sich also nicht automatisch in hoher Marktpräsenz nieder.
 
Der OC&C-Innovationsindex zeigt die detaillierte Analyse der Innovationskraft der 25 umsatzstärksten Markenhersteller im deutschen Nahrungsmittelsektor als auch den Markterfolg ihrer Produktneueinführungen. Der Index liefert Aufschlüsse darüber, wie die Unternehmen ihre Innovationen auf Marktgegebenheiten bzw. das bestehende Marken- und Produktportfolio abstimmen und ob Produkteinführungen vom Markt akzeptiert werden.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email