ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Plakate wirksamstes Werbemittel am POS

Am POS wirken Plakate am besten (Quelle: o2) 

 Am POS wirken Plakate am besten (Quelle: o2)

Plakate ziehen am POS nach wie vor die größte Aufmerksamkeit auf sich, wie eine Marktforschungsstudie zur Platzierung von Handy-Zubehör am POS in o2 Shops verdeutlicht. Die Aufmerksamkeitsleistung liegt noch vor Bewegtbild auf Displays, wie die Regalstudie mit Eye-Tracking nachgewiesen hat.

Bei insgesamt 60 Testpersonen im Alter zwischen 20 und 45 Jahren wurde mit Hilfe von Beobachtungen, Eyetracking und anschließenden Interviews das Informationsverhalten und das Einkaufserlebnis der Kunden analysiert. Mit Eye-Tracking Brillen ausgestattet wurde untersucht, wie sich Kunden während einer Wartezeit von drei Minuten im Shop orientieren und welche Angebote ihre Aufmerksamkeit am längsten und intensivsten auf sich ziehen.

Der Test im o2 Shop sollte unter anderem zeigen, welche Wandgestaltung für die Zubehörwand und welches Verpackungsdesign auf die Kunden am attraktivsten wirkt. Die aktuelle Wand präsentierte das Zubehör ausschließlich über die Produktblister. Variante 2 setzte auf Blister und Plakate, Variante 3 beinhaltete eine Kombination bestehend aus Display, Plakaten und Blister.

Die Hypothese, dass Bewegtbild die größte Aufmerksamkeit anzieht, konnte in der Untersuchung nicht bestätigt werden. Der Blick der Probanden weilt am längsten, nämlich im Schnitt 22 Sekunden, bei der Zubehörwand, wenn diese neben Blistern auch Plakate bietet. Die reine Blisterpräsentation erreicht dagegen mit durchschnittlich fünf Sekunden weniger als ein Viertel der Aufmerksamkeit. Displaywerbung setzte sich von den Blistern mit 17 Sekunden ebenfalls deutlich ab, reichte aber an die Plakatvariante nicht heran.

Dies sind Ergebnisse einer Studie, die Tobii Technology gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Mindfacts und dem Point-of-Sale (POS) Betreiber co-trade in einem Shop von o2 durchgeführt hat.
Quelle: Tobii

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email