ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Potenziale für die Automobil-Branche im Netz

© auto-im-vergleich.de / PIXELIO 

 © auto-im-vergleich.de / PIXELIO

Ein Drittel (33,8 Prozent) der Internetnutzer interessiert sich für Gebraucht-, Neu- oder Mietwagen. Ferner hat rund die Hälfte der Internetnutzer (47,8 Prozent) schon einmal Informationen rund um Autos online recherchiert und 12,4 Prozent haben sie über das Internet gekauft. Darüber hinaus plant mehr als ein Drittel (35,9 Prozent) der Onliner innerhalb der nächsten 12 Monate den Kauf eines Autos.
 
Auch qualitativ sind diese Zielgruppen-Potenziale mehr als attraktiv: Neben einem überdurchschnittlichen Männeranteil und einer starken Präsenz in der Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen ist ein überdurchschnittliches Einkommensniveau charakteristisch für die automobilen Nutzergruppen. Kombiniert mit Statussymbolbewusstsein, Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien und einer überdurchschnittliche Präsenz an Wortführern finden Werbungtreibende der Automobil-Industrie hier nicht nur vielversprechende Kundenpotenziale, sondern gleichzeitig wertvolle Multiplikatoren im Netz.
 
Trotz verstärkten Online-Engagement spielt Internetwerbung derzeit noch eine untergeordnete Rolle im Media-Mix der Automobil-Industrie. Bislang gibt es allerdings noch eine Diskrepanz zwischen den im Internet anzutreffenden Automobil-Potenzialen und den Online-Werbeinvestitionen der Automobil-Branche. So fließt derzeit nach wie vor der größte Teil ihrer Werbegelder in klassische Offline-Werbung, während die Online-Anteile sich - trotz eines erkennbar stärkeren Online-Engagements - nach wie vor noch im einstelligen Prozentbereich bewegen.
 
Zwar ist ein kontinuierlicher Ausbau der Online-Werbeinvestitionen zu beobachten, allerdings ist das Potenzial hier noch lange nicht ausgeschöpft. So ist im Kraftfahrzeugmarkt der Anteil von Online-Werbung am Media-Mix im ersten Halbjahr 2010 gegenüber dem Gesamtjahr 2009 nochmals deutlich angestiegen. Mit 80 Millionen Euro** machen die Werbeinvestitionen in klassische Online-Werbung im Kraftfahrzeugmarkt mittlerweile einen Anteil von 8,3 Prozent am Media-Mix aus und konnten damit im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozentpunkte zulegen. Ein Blick auf den Online-Anteil im Media-Mix in anderen Branchen macht allerdings deutlich, dass es hier noch erhebliches Wachstumspotenzial gibt.
 
Der Sonderbericht "Automobil" ist in Kooperation der dmexco und der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) in Zusammenarbeit mit dem Online Vermarkterkreis (OVK) im BVDW durchgeführt worden. Abgerundet wird der Sonderbericht mit zwei Case Studies zu innovativen Automobil-Kampagnen im Netz.
Quelle: AGOF

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email