ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Umsatzplus für Werbung per Post

© Thorben Wengert / PIXELIO 

 © Thorben Wengert / PIXELIO

Die Werbesendungen gehören nach Fernsehen, Zeitungen und Publikumszeitschriften erneut zu den werbeumsatzstärksten Medien in Deutschland: Im ersten Halbjahr 2010 verzeichnete das Medium Direct Mail einen Bruttowerbedruck in Höhe von 1,7 Milliarden Euro.
 
Am intensivsten Direct Mail durch den Versandhandel genutzt (659 Millionen Euro), am zweitstärksten von den Handelsorganisationen mit insgesamt 399 Millionen Euro genutzt, gefolgt von den Möbel- und Einrichtungshäusern, die Bruttowerbeaufwendungen in Höhe von 94 Millionen Euro tätigten.
 
Bei den werblichen Aktivitäten der Unternehmen entfiel der größte Anteil mit 56,2 Prozent auf den adressierten Versand. Der größte Ausgabenanteil bei der Übermittlung der Kommunikationsinhalte entfiel mit 32,7 Prozent bzw. 550 Millionen Euro auf den Werbebrief. Mit einem Anteil von 31,7 Prozent folgen Prospekte sowie Kataloge mit 25,3 Prozent, Wurfzettel und Flyer mit knapp 9 Prozent und Werbepostkarten mit 1,4 Prozent.
 
Werbemaßnahmen am Point of Sale (At-Retail-Media) verbuchten für das erste Halbjahr 2010 ein Plus von 15,4 Prozent auf insgesamt 26,6 Millionen Euro. Mit der Werbung für Einrichtungen für Gesundheit und Pflege sowie Arzneimittel nutzte die Pharmabranche die Werbemaßnahmen am Point of Sale recht intensiv und investierte insgesamt 2,6 Millionen Euro (plus 11,0 Prozent) bzw. 2,1 Millionen Euro (plus 0,3 Prozent) in Werbeschaltungen.
 
Der Bruttowerbedruck im Medium Transport Media/Verkehrsmittelwerbung entwickelte sich mit einem Minus von 15,8 Prozent auf 28,3 Millionen Euro im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 weiter rückläufig. Stärkste werbungtreibende Branche in diesem Medium mit einem Bruttowerbedruck in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro war der Fremdenverkehr mit einem Plus von 17,8 Prozent. Die Schokoladen- und Süßwarenhersteller behaupten sich trotz Werbereduzierungen in Höhe von minus 8,5 Prozent bei der Verkehrsmittelwerbung als zweitstärkster Bereich, der 1,3 Millionen Euro in Werbeschaltungen investierte.
 
Das Medienforschungsunternehmen Nielsen Media ermittelte die Daten im Bereich Direct Mail anhand einer repräsentativen Stichprobe von 10.000 privaten Haushalten aus der Gesamtbevölkerung (Direct Mail-Panel; bis Juni 2007 bestehend aus 5.000 Haushalten).
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email