ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Auswandern liegt hoch im Kurs

Fast jeder dritte Deutsche würde am liebsten auswandern: Für 29 Prozent ist das eine verlockende Vorstellung. Gleichzeitig ermittelt die Studie ein eher geringes Vertrauen in die Bundesregierung sowie in weitere öffentliche Institutionen.

Wer würde am liebsten auswandern (© Ipsos) 

 Wer würde am liebsten auswandern (© Ipsos)

Beim Auswanderungswillen lässt sich nur ein leichtes Altersgefälle zugunsten der Jüngeren feststellen. Es fällt jedoch auf, dass unter den Auswanderungsbereiten, Befragte aus Single-Haushalten deutlich überrepräsentiert sind, Befragte mit Abitur oder Hochschulabschluss tendieren eher seltener zum Auswandern.

Gut die Hälfte der Befragten (55 %) gibt an, der aktuellen Regierung "nicht" oder "überhaupt nicht" zu vertrauen, bei den älteren Befragte (50-64 Jahre) und bei Hauptschulabsolventen sind es sogar über 60 Prozent. Auch das Vertrauen in die Banken hat im Zuge der Wirtschaftskrise stark gelitten - nur 14 Prozent vertrauen den Geldhäusern noch. Knapp 40 Prozent zweifeln am Gesundheitswesen und am Bildungsystem. Schlusslicht bildet allerdings die katholische Kirche mit nur sieben Prozent Vertauenspotenzial. Interessanterweise schneidet die Polizei am positivsten ab. Jeder zweite Befragte (55 %) hat "sehr großes" oder "großes" Vertrauen in die Ordnungshüter.

Das sind Ergebnisse einer von Auszubildenden zu Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung in Kooperation mit Ipsos durchgeführte repräsentative Online-Befragung unter 16 bis 64-jährigen im April.
Quelle: Ipsos

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email