ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Design von Audi und BMW häufig Gesprächsthema

Studienergebnissen zu Folge ist Design Top-Gesprächsthema (Quelle: BMW) 

 Studienergebnissen zu Folge ist Design Top-Gesprächsthema (Quelle: BMW)

Über Automobilmarken wird viel gesprochen, besonders im Gesprächsfokus stehen Design und Kaufpreis. Die großen Gewinner im Markenvergleich sind laut Marktforschungsergebnissen Audi und BMW, denn das Design beider Marken wird besonders gelobt.


Das Spannungsfeld in den Diskussionen über die Automobilmarken ist auf der einen Seite geprägt von emotionalen Themen wie Design und Image, sowie rationalen Themen wie Preis oder Serviceleitungen auf der anderen Seite. Während Designthemen sehr positiv besprochen werden, findet um den Kaufpreis eine stärker kontroverse Diskussion statt.

Die deutschen Premiummarken Audi und BMW weisen das mit Abstand beste Verhältnis von positiven zu negativen Gesprächsinhalten auf. Die Gespräche fokussieren besonders auf emotionale Designaspekte. Mercedes, als weitere Premiummarke, fällt im direkten Vergleich etwas zurück.

Anderen, weniger im Premiumsegment positionierten Marken gelingt es über eher rationale Themen positiv ins Gespräch zu kommen. Dies beweisen Skoda (Qualität, Preis), Hyundai (Preis, Ausstattung, Garantie) und Toyota (Zuverlässigkeit, Umweltaspekte, Garantie). Über die drei Marken wird zwar insgesamt unterdurchschnittlich häufig gesprochen, dafür aber mit eindeutigen Themenschwerpunkten, die mit der Markenkommunikation konform gehen. Weniger positiv ist das Bild bei den drei französischen Marken Renault, Peugeot und Citroen, die zusammen mit Opel den größten Anteil negativer Diskussionen haben. Bei Opel drehen sich die Gespräche häufig negativ um das Markenimage.

Die Diskussionen beeinflussen sowohl im Positiven als auch im Negativen das Markenbild der Automobilhersteller. Positive Gespräche lösen bei fast jedem Vierten Interesse an weiteren Informationen zur betreffenden Automarke aus. Besonders häufig ist dies bei Toyota und Hyundai der Fall.

Dies ist ein Ergebnis der Offline-Buzz Studie vom Bielfelder Marktforschungsinstitut best research, bei der 570 Personen danach befragt wurden, worüber zum Thema „Automobilmarken“ geredet wird und zwar beim Gespräch von Mensch zu Mensch im Mittelpunkt. Befragt wurden Personen, die in den letzten drei Monaten vor dem Interview an Gesprächen zum Thema Automobilmarken beteiligt waren.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email