ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die Zukunft der Energiegewinnung

Offshore ja - aber nicht vor der Haustür... (© Katharina Wieland Müller /PIXELIO) 

 Offshore ja - aber nicht vor der Haustür... (© Katharina Wieland Müller /PIXELIO)

Solarthermie, Photovoltaik und Offshore Windkraft zeigen die höchsten Anteile an positiven Emotionen und werden bei den Befragten einer aktuellen Marktforschungsstudie als die aussichtsreichsten Kandidaten für die Zukunft der Energiegewinnung gehandelt. Im Gegensatz dazu vermittelt Atomenergie den höchsten Anteil an negativen Emotionen und insbesondere Angst.

Dabei reagierten die deutschen Teilnehmer deutlich emotionaler auf das Thema Atomenergie als die Briten. Dieser Unterschied spiegelt sich auch in den Erfolgsprognosen für diese Energiequelle wieder. Während mehr als die Hälfte der deutschen Teilnehmer sämtliche ihrer Aktien an der Atomenergie verkauft haben, taten dies gerade einmal 15% der britischen Teilnehmer. Gleichzeitig waren immerhin fast 13% der britischen Teilnehmer sogar bereit, ihre Aktien an der Atomenergie zu verdoppeln.

Den höchsten emotionalen Anteil an Traurigkeit und Verachtung zeigt die Kohlekraft. Grund ist der hohe wahrgenommene CO2-Austoß, insbesondere deutsche Teilnehmer verbinden aber auch Erinnerungen an alte Zeiten mit dieser Energieform.

Positive Einigkeit herrscht beim Thema Windkraft: überdurchschnittlich viele deutsche als auch britische Teilnehmer würden ihre Aktien an dieser Form der Energiegewinnung verdoppeln, allerdings primär in ihrer Offshore-Variante. Offensichtlich können sich nur wenige Teilnehmer einen Windradpark vor der eigenen Haustür vorstellen.

Soweit  das Ergebnis eines Prognosemarktes (Predictive Market), den BrainJuicer und GMI (Global Market Insite, Inc.) unter 1.032 Teilnehmern in Deutschland und Großbritannien durchgeführt haben. Im Gegensatz zu einer klassischen Meinungsumfrage haben die Teilnehmer mit virtuellen Aktien an 14 etablierten und neueren Formen der Energiegewinnung gehandelt und damit Prognosen über deren zukünftige Erfolgchancen gemacht. Zusätzlich haben die Teilnehmer eingeschätzt, mit welchen Emotionen ihrer Meinung nach die Öffentlichkeit auf die einzelnen Energieformen reagiert.
Nähere Informationen zu GMI finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: Brainjuicer

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email