ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Energie-Vergleichsportale - DIE Informationsquelle für Energieprodukten

© Gerd Altmann/shape:Nathan Blenke / pixelio.de 

 © Gerd Altmann/shape:Nathan Blenke / pixelio.de

Mehr als zwei Drittel (70 Prozent) der Deutschen hat mittlerweile schon mal ein Energie-Vergleichsportal im Internet besucht. Und für diese Nutzer sind Vergleichsseiten die wichtigste Informationsquelle beim Abschluss von Energieprodukten geworden: 79 Prozent holen sich Informationen über Stromtarife von Vergleichsseiten, 2011 waren es erst 66 Prozent. Mehr als die Hälfte dieser Nutzer haben schon mal einen Strom- oder Gastarif auf einer Vergleichsseite abgeschlossen.
 
Bekanntheit und Nutzung der zahlreichen Vergleichsportale ist dabei sehr unterschiedlich verteilt. Die fünf bekanntesten Energie-Vergleichsseiten sind Check24.de (61 Prozent),  Verivox (58 Prozent), billiger.de (47 Prozent), Preisvergleich.de (37 Prozent) und Stromvergleich.de (31 Prozent). In Sachen Beliebtheit lassen die beiden Platzhirsche Verivox (von 40 Prozent bevorzugt) und Check24.de (19 Prozent) allerdings alle anderen Vergleichsseiten weit hinter sich.
 
Ein Großteil der Nutzer schätzt an Vergleichsseiten vor allem, dass durch sie die Informationssuche und der Abschluss von Strom- und Gastarifen spürbar einfacher geworden sind. Mit wachsender Erfahrung stehen die Nutzer den Vergleichsseiten aber auch wachsamer gegenüber: Nur knapp ein Drittel glaubt, dass Vergleichsseiten wirklich objektiv und unabhängig sind. Daher nutzen fast 80 Prozent mehr als eine Vergleichsseite, um die Ergebnisse und Preise zu vergleichen und die Vollständigkeit der angebotenen Tarife zu sichern, bevor sie abschließen. Die Nutzer, die auf einer Vergleichsseite Informationen sammeln, aber bisher noch keinen Tarif abgeschlossen haben, nennen Zweifel an der Objektivität (25 Prozent), einen fehlenden Maßstab für Seriosität (27 Prozent) und möglichen  Datenmissbrauch (18 Prozent) als Grund.
 
Für die aktuelle Marktstudie "ComparisonCheck Energie 2012" befragte das Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov 1000 Nutzer von Vergleichsseiten.
Nähere Informationen zu YouGov finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: YouGov

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email