ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Ist vegan tatsächlich ein Thema?

© Andreas Hermsdorf  / pixelio.de 

 © Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Derzeit ist vegane Ernährung des Öfteren in der Diskussion. Für 13 Prozent der Befragten sollte eine vegane Lebensweise normal sein. Aber fast drei Viertel geht eine vegane Ernährung zu weit. Zwar gibt über die Hälfte der Befragten an, dass Fleisch eine Besonderheit auf dem Speiseplan sein sollte, aber fast drei Viertel halten tierische Produkte an sich für einen integralen Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.
 
Allerdings wird sich auch wenig intensiv mit Teilen der veganen Lebensweise auseinandergesetzt, die nicht direkt den Konsum von Fleisch betreffen. Kleidung aus tierischen Produkten (wie Leder, Wolle) wird z.B. weiterhin weitläufig akzeptiert. Tierversuche für Kosmetika oder Medikamente werden mehrheitlich abgelehnt, aber nicht einmal die Hälfte achtet aktiv darauf, nur Produkte zu kaufen, die frei von Tierversuchen hergestellt wurden.

Viele Männer scheinen weiterhin nach dem Motto „Fleisch ist mein Gemüse“ zu leben. Nur etwas über ein Drittel der Männer denkt, dass Fleisch eine Besonderheit auf dem Speiseplan sein sollte (gegenüber 61 Prozent der Frauen), 70 Prozent möchten nicht auf Fleisch verzichten. Und während über die Hälfte der Frauen Menschen und Tiere als gleichwertige Wesen betrachtet, sind es bei Männern nur etwas mehr als ein Drittel. Beim Alter zeigen sich interessanterweise keine nennenswerten Unterschiede.

Das Monheimer Institut hat in einer Umfrage unter 25- bis 65-Jährigen ermittelt, inwieweit vegan tatsächlich ein massentaugliches Thema ist, mit dem man sich auseinandersetzt.


Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email