ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Jeder Dritte ist offen für einen beruflichen Neustart

Quelle: XING 

 Quelle: XING

Geld allein macht nicht glücklich: Arbeitsatmosphäre, Vorgesetzte und Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind wichtiger als Gehalt – so das Ergebnis einer XING-Studie.

XING hat sich zum Ziel gesetzt, die Menschen in ihrem Berufsleben zu begleiten und sie dabei zu unterstützen, den für sie besten Job zu finden. Jetzt wollte das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte wissen, was den Erwerbstätigen in Deutschland wirklich wichtig ist. Dazu hat XING im Januar 2015 über forsa eine repräsentative Studie unter Fach- und Führungskräften durchgeführt. Ergebnis:
Obwohl die Mehrheit (83%) der Erwerbstätigen angibt, zwar mit ihrem Job zufrieden zu sein, sagt gleichzeitig gut die Hälfte (53%), dass sie mehr Erfüllung in ihrer aktuellen Tätigkeit sucht.

Außerdem ist jeder Dritte (34%) ist offen für einen beruflichen Neustart in 2015 beziehungsweise plant ihn sogar konkret. Von den bis 49-Jährigen und den Geringerverdienenden mit unter 2.500 Euro Haushaltsnettoeinkommen sind sogar vier von zehn Befragten auf dem Absprung.

Einig sind sich alle Befragten darin, dass Geld allein nicht glücklich macht – auch für Erwerbstätige mit geringerem Einkommen ist das Gehalt nicht das ausschlaggebende Kriterium bei der Jobsuche. Für nahezu alle steht eine positive Arbeitsatmosphäre an erster Stelle (98%), dicht gefolgt vom Verhalten des Vorgesetzten (93%). Das Gehalt ist für 85% ein wichtiger Faktor, nahezu gleichauf mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie (81%). Während es Frauen vergleichsweise häufiger darauf ankommt, dass ihr Job sinnvoll ist und dem Gemeinwohl dient (77% vs. 61% bei Männern), legen Männer eher Wert auf gute Aufstiegschancen (63% vs. 55% bei Frauen).

Abseits der Arbeitswelt haben sich die Erwerbstätigen in Deutschland zum Ziel gesetzt, Beruf und Privatleben besser in Einklang zu bringen. 84% der Befragten gaben an, 2015 mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen zu wollen.

Damit rangiert die Bedeutung dieses Vorhabens noch vor klassischen Vorsätzen wie mehr Sport treiben (74%) oder sich gesünder zu ernähren (71%). Frauen (87%) legen mehr Wert darauf, diesen Vorsatz umzusetzen als Männer (82%), genauso wie die Befragten mit minderjährigen Kindern im Haushalt (87% vs. 82%).

Im Auftrag von XING hat Forsa 1.008 Erwerbstätige in Deutschland im Januar 2015 befragt.
Nähere Informationen zu Forsa finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: XING

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email