ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Online-Zahlverfahren: Höhere Sicherheit ohne höhere Kosten

©  Bernd Kasper  / pixelio.de    

 © Bernd Kasper / pixelio.de

Auf den ersten Blick sind die deutschen Online-Einkäufer mit den gewohnten Zahlsystemen zufrieden. 72 Prozent bewerten die renommierten Anbietersysteme als ausreichend sicher. Allerdings vermutet knapp jeder zweite Bundesbürger, dass die Banken die Sicherheitsstandards im Internet mit einem eigenen Zahlverfahren noch weiter erhöhen könnten.
 
Allerdings darf erhöhte Sicherheit für die meisten Kontoinhaber nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden sein. Nicht einmal jeder Dritte ist bereit, für ein TÜV-geprüftes Online-Zahlverfahren der eigenen Hausbank zusätzlich Geld auszugeben. Umgekehrt würden aber viele Kunden für einen sicheren Internetkauf Abstriche bei der einfachen Handhabung des Zahlverfahrens machen (69 Prozent).
 
Richtig interessant wird das neue Zahlverfahren der Hausbank nach Meinung der Befragten dann, wenn die Kunden damit in allen ihren gewohnten Online-Shops einkaufen können (76 Prozent). Gleichzeitig wollen die Bundesbürger über das Zahlsystem einen Käuferschutz angeboten bekommen, um beispielsweise Onlinegeschäfte problemlos wieder rückgängig zu machen (95 Prozent). Ebenfalls wichtig: Die Kunden wollen über die möglichen Ausgabesummen selber bestimmen. So hält die Mehrheit die Idee zwar für richtig, die Nutzung des Internet-Zahlverfahrens auf einen Höchstbetrag zu begrenzen (58 Prozent). Wo genau das Limit liegt, wollen allerdings die Kontoinhaber entscheiden (79 Prozent). Immerhin 40 Prozent wünschen sich zudem, über das Online-Payment einen Kreditrahmen in Anspruch nehmen zu können, um so etwa mit vereinbarten Ratenzahlungen im Webshop einkaufen zu gehen.
 
Im Auftrag von Computer Sciences Corporation (CSC) hat Toluna 1.000 Bundesbürger befragt.
Nähere Informationen zu Toluna finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email