ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Schnell weg von WhatsApp?

Die Hälfte aller Nutzer sieht die Übernahme von WhatsApp durch Facebook nicht als kritisch. Bisher suchen nur wenige WhatsApp-Nutzer in Deutschland nach alternativen Anbietern.
 
Allerdings ist sich die WhatsApp Community nicht einig, was von dem Kauf zu halten ist. Während gut die Hälfte der Befragten bei WhatsApp bleiben will und den Kauf anscheinend als nicht sehr kritisch sieht, ist knapp ein Drittel doch gewillt einen Wechsel zu überdenken und jeder Fünfte hat dazu noch keine abschließende Meinung. Nur ein kleiner Teil aller Befragten ist sich sicher, WhatsApp in Zukunft nicht mehr zu verwenden. Fragt man diejenigen, die sich einen Wechsel vorstellen können nach den Gründen dafür, so sind es vor allem die Unsicherheit der Daten und die Möglichkeit, dass Facebook jetzt auch Zugriff auf die persönlichen Handydaten bekommt, was die Verwender am meisten stört. Andere Faktoren, wie die eventuelle Zunahme von Werbung, Kosten oder eine schlechtere Benutzerfreundlichkeit, spielen dagegen nur am Rande eine Rolle.
 
Außerdem denken 38 Prozent, dass die klassische SMS WhatsApp wieder ersetzen könnte. Für 30 Prozent aller Befragten ist Skype eine denkbare Alternative, dicht gefolgt von Threema an dritter Stelle mit 28 Prozent. Andere Alternativen werden zum jetzigen Zeitpunkt nur vereinzelt gesehen.
 
Das Markt- und Sozialforschungsinstitut Advise hat gemeinsam mit dem Online-Panelanbieter respondi AG vom 20. bis 21.Februar 2014 mit insgesamt 1012 WhatsApp-Verwendern (repräsentativ für alle WhatsApp Verwender in Deutschland) befragt.
Quelle: respondi AG

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email