ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Schokolade: Snack für „Zwischendurch“

Wo leben die grössten Schokoladenesser? (Quelle: TGI Europa) 

 Wo leben die grössten Schokoladenesser? (Quelle: TGI Europa)

Auch eine neue Studie belegt – Schokolade ist in Deutschland beliebt: 96 Prozent aller Deutschen essen mindestens einmal im Jahr Schokolade. Saudi Arabien und Großbritannien belegen mit 89 Prozent den zweiten Platz, gefolgt vom Libanon (87 Prozent) und Brasilien (85 Prozent). 73 Prozent der Deutschen greifen sogar mindestens einmal wöchentlich zur Schokolade. Und immerhin 34 Prozent genießen mindestens drei bis sechs Mal pro Woche Schokolade.

 
Die Vollmichschokolade bleibt mit 62 Prozent die unangefochtene Lieblingssorte der deutschen Schokoladenfans. Doch dunkle Schokolade kommt mittlerweile fast bei jedem dritten Verbraucher (31 Prozent) noch besser an. Weniger beliebt ist dagegen weiße Schokolade – gerade einmal 5 Prozent der Deutschen mögen sie lieber als die dunkleren Produkte.
 
Diese Schokoladenmarken werden bevorzugt (Quelle: TGI Europa) 

 Diese Schokoladenmarken werden bevorzugt (Quelle: TGI Europa)

Hinsichtlich der präferierten Marke greifen deutsche Verbraucher mit 63 Prozent am liebsten zu Milka, gefolgt von Ritter Sport (59 Prozent). Mit Blick auf die Schokoriegel liegt Duplo in der Gunst der deutschen Verbraucher mit 47 Prozent ganz vorne. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Mars (43 Prozent) und Bounty (35 Prozent).
 
Der Vergleich einzelner Marken aus dem Bereich Schokoladenriegel zeigt, dass sich in den wichtigsten europäischen Märkten vor allem zwei Riegel durchsetzen konnten: Mars wird sowohl in Deutschland (44 Prozent) als auch in Frankreich (22 Prozent) am häufigsten verzehrt und KitKat steht in Großbritannien (31 Prozent) und Spanien (13 Prozent) an erster Stelle.
 
Die häufigsten Gründe für den Griff zur Schokolade unterscheiden sich von Land zu Land jedoch erheblich: Die Deutschen wollen sich mit dem Schokosnack vor allem Energie zuführen (19 Prozent), wohingegen sich spanische Verbraucher mit Schokolade verwöhnen oder belohnen möchten (37 Prozent). Die Briten essen vor allem aus purer Langeweile Schokolade (30 Prozent) und die Franzosen sind beim Schokokonsum sehr diszipliniert – nur 16 Prozent der französischen Verbraucher genießen mehr als zweimal die Woche Schokolade.
 
Dies geht aus aktuellen Daten der internationalen Markt-Media Studie TGI hervor, für die weltweit 800.000 Verbraucher befragt wurden (davon 10.000 in Deutschland).
Quelle: TGI Europa

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email