ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Sekt vor Bier und Wein

©  RainerSturm  / pixelio.de 

 © RainerSturm / pixelio.de

Über zwei Drittel der Bevölkerung in Deutschland trinken Sekt. Der Anteil derer, die zumindest gelegentlich Sekt trinken, ist mit 68 Prozent geringfügig höher als der von Bier und Wein. Bier und Wein weisen im Vergleich mit Sekt jedoch deutlich höhere Konsumfrequenzen auf, wobei Bier hier führend ist. In der Beliebtheitsskala der Sekttrinker hingegen liegt Wein vor Bier. Damit zeigt der Sektkonsument eine erhöhte Affinität zum Wein im Vergleich mit der Gesamtbevölkerung.

57 Prozent der Sektkonsumenten in Deutschland sind Frauen. Bei Prosecco liegt der Frauenanteil bei 62 Prozent und bei Champagner sind die Geschlechteranteile annähernd ausgeglichen. Die Marken Asti Cinzano und Jules Mumm haben mit 75 Prozent den höchsten Anteil weiblicher Konsumenten. Überdies besitzen beide Marken eine deutlich jüngere Klientel. Ein relativ ausgeglichenes Geschlechterverhältnis und den höchsten Anteil an über 60-jährigen Konsumenten weisen hingegen Henkell Trocken und Kupferberg auf. Den stärksten regionalen Bezug hat die Marke Rotkäppchen, welche in den neuen Bundesländern Marktanteile von bis zu 40 Prozent erreicht.

Die Sektmarke Jules Mumm verzeichnet unter ihren Konsumenten deutlich höhere Konsumfrequenzen als die übrigen Sektmarken. Die größte Ausgabenbereitschaft für Sekt weisen Fürst von Metternich-Konsumenten auf. Auch die Konsumenten von Henkell Trocken, MM Extra, Kupferberg und Mumm haben eine vergleichsweise hohe Preistoleranz.

Die Studie "Unternehmensprofile Sektmarken 2014" von research tools gibt Einblick in Kundenstruktur und Kundenverhalten der zwölf untersuchten Sektmarken Asti Cinzano, Deinhard, Faber, Freixenet, Fürst von Metternich, Henkell Trocken, Jules Mumm, Kupferberg, MM Extra, Mumm, Rotkäppchen und Söhnlein Brilliant. Eine Analyse der Kunden nach Lebensphasen und Lebenszyklen wird durch eine Typologisierung ergänzt. Kurzprofile der zwölf Sektmarken runden die Studie ab.
Nähere Informationen zu research tools finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email