ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Störfaktor Kinderlärm?

© Dieter Schütz / PIXELIO 

 © Dieter Schütz / PIXELIO

Kinderlärm im Mietshaus kann stören – so sehr, dass jeder fünfte Besserverdiener eine Mietminderung berechtigt findet. Auch Kinderlose und Rentner haben wenig Verständnis für laute Kinder.

Insgesamt sieht es mit der Toleranz gegenüber Kindern allerdings besser aus. 86 Prozent aller Deutschen sagen Nein zur Mietminderung aufgrund von Kinderlärm, wobei 22 Prozent als Grund angeben, Kinder müssten sich schließlich auch mal austoben. 64 Prozent geben zwar zu, dass Kinderlärm auch mal stören kann, aber eine Mietminderung halten Sie dennoch nicht für angemessen.

19 Prozent der Deutschen mit einem Haushaltsnettoeinkommen von über 4.000 Euro halten die rechtliche Regelung, dass Kinderlärm nicht zu Mietminderungen berechtigt, für nicht gerechtfertigt. Die kinderlosen Haushalte schließen sich dieser Ansicht zu 18 Prozent, die Rentner zu 17 Prozent an.

Für die repräsentative Studie wurden im Juli 2010 im Auftrag von Immowelt.de 1.042 Personen durch das Marktforschungsinstitut Innofact befragt.

Nähere Informationen zu Innofact finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Quelle: Immowelt.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email