ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Vereinswesen im Umbruch

Vereinsmitgliedschaften (Quelle: Stiftung für Zukunftsfragen) 

 Vereinsmitgliedschaften (Quelle: Stiftung für Zukunftsfragen)

Derzeit gibt es rund 600.000 Vereine in Deutschland. Allerdings sinkt seit Jahren die Anzahl der Vereinsmitglieder kontinuierlich. Sind 1990 noch immerhin 62 Prozent der Bundesbürger Mitglied in wenigstens einem Verein gewesen, war dies im Jahr 2000 bereits nur noch eine knappe Mehrheit (53 Prozent). Aktuell geben lediglich 44 Prozent der Deutschen an, eine Vereinsmitgliedschaft zu besitzen.

Im Zehn-Jahres-Vergleich zeigt sich innerhalb Deutschlands ein uneinheitliches Bild:
  • Der Anteil der Landbewohner, die in einem Verein sind, blieb konstant, während der Anteil der Großstädter deutlich abnahm – minus 10 Prozentpunkte.
  • Auch wenn noch immer mehr Männer als Frauen in einem Verein sind, ging der Anteil der männlichen Mitglieder doppelt so stark zurück (−12 PP) wie der der weiblichen (−6 PP).
  • Innerhalb der Altersgruppen war der Mitgliederschwund im mittleren Alter am höchsten (−11 PP). Im Nachwuchsbereich waren die Einbußen entgegen der Erwartungen lediglich so hoch wie bei den über 55-Jährigen (jeweils −8 PP).
  • Die höchsten Austrittszahlen mussten die Vereine im Osten verkraften – diese haben in zehn Jahren fast ein Viertel ihrer Mitglieder verloren (−16 PP); im Westen war der Rückgang nur halb so hoch (−8 PP).
Im Vergleich zur Vergangenheit sind immer mehr Mitglieder aktiv in ihrem Verein tätig. Drei von vier Deutschen, die sich in einem Verein engagieren, sind aktive Mitglieder – im Jahr 2000 waren dies nur zwei Drittel der Befragten. Aktivität wird vor allem im Hobby- und Sportklub groß geschrieben. Aber auch in Selbsthilfegruppen oder im Heimatverein ist die Partizipation hoch und selbst in der Kirche und den politischen Parteien engagiert sich die jeweilige Mehrheit. Lediglich bei Umwelt-, Tier- und Naturschutzvereinen beschränken sich die meisten auf eine passive Mitgliedschaft.

Zu diesem Ergebnis kommt die neueste Untersuchung der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen, für die über 3.000 Bundesbürger ab 14 Jahren repräsentativ in persönlichen Face-to-face Interviews befragt wurden.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email