ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Wie gewinnt eine Hilfsorganisation neue Spender?

 Die Abbildung zeigt die Bedeutung der jeweiligen Stufen für die Organisationen nach Tätigkeitgebiet (Quelle: Produkt + Markt) 

  Die Abbildung zeigt die Bedeutung der jeweiligen Stufen für die Organisationen nach Tätigkeitgebiet (Quelle: Produkt + Markt)

Bekanntheit ist eine Grundvoraussetzung, um als direkter Spendenempfänger in Frage zu kommen. Vertrauen hat sich in vielen Studien in der Vergangenheit als ein wichtiger Flaschenhals im Spendenverhalten herausgestellt, konnte Produkt + Markt in einer Studie feststellen. Auf dieser Vertrauensbasis muss es gelingen, sich bei potenziellen Spendern als präferierte Organisation zu platzieren. Um den tatsächlichen Handlungsanreiz auszulösen, muss als letzter Schritt die Spendenintention ausgelöst werden. Diese korreliert auch in dieser Studie hoch mit dem tatsächlichen Spendenverhalten.
 
Es zeigt sich, dass die meisten Hilfsorganisationen beim Vertrauen potenzielle Spender verlieren. Dabei gibt es jedoch große Unterschiede zwischen den Organisationen. Während beispielsweise die untersuchten Tier- und Naturschutzorganisationen (z.B. Greenpeace, Deutscher Tierschutzbund, WWF) eine hohe Bekanntheit besitzen, büßen die meisten Kinderhilfsorganisationen (z.B. Terre des Hommes Deutschland e.V., Plan International Deutschland e.V., Childfund Deutschland e.V.) bereits auf der ersten Stufe potenzielle Spender ein.
 
Wie viel Ausbaubedarf in den einzelnen Stufen steckt, hängt letztendlich davon ab, wie hoch der relative Spenderverlust pro Trichterstufe ist. Auf dieser Informationsbasis muss geprüft werden, auf welcher Stufe Investitionen und Verbesserungen den höchsten Erfolg aufweisen.
 
Soweit eine Online-Studie von Produkt + Markt unter 1.000 Verbrauchern im Bundesgebiet zu 22 Hilfsorganisationen.
Nähere Informationen zu Produkt + Markt finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email