ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Zahl der Onliner stagniert

Quelle: TNS Infratest 

 Quelle: TNS Infratest

Auch 2013 stagniert der Zuwachs an Onlinern und beträgt derzeit 76,5 Prozent. Lediglich um 0,9 Prozentpunkte ist in den letzten beiden Jahren die Zahl der Internetnutzer pro Jahr gestiegen. 23,5 Prozent der Bundesbürger sind gar nicht im Netz unterwegs.

Betrachtet man die Internetnutzung nach Geschlecht wird deutlich, dass der Zuwachs bei Frauen (1,3 Prozent) größer ausfällt als bei Männern (0,4 Prozent). Auch die älteren Nutzer und Nutzerinnen im Alter von 50 bis über 70 Jahre verzeichen Zuwächse zwischen 2 und 3,3 Prozent.

Aber nicht nur im Alter und Geschlecht sind Zuwächse zu verzeichnen. Im Vergleich der einzelnen Bundesländer ist die Internetnutzung im Saarland um 2,9 Prozent auf aktuell 70,3 Prozent gestiegen. Auf Platz 1 im Bundesländer-Ranking steht weiterhin Hamburg (81,8 Prozent), gefolgt von Berlin (81,0 Prozent; 2012: 79,8 Prozent) und Bremen (79,3 Prozent; 2012: 79,5 Prozent). Wie auch beim D21-Digital-Index 2013 bilden Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt mit 69,1 bzw. 67,5 Prozent Onlinern die Schlusslichter.

Quelle: TNS Infratest 

 Quelle: TNS Infratest

Die Onliner wechseln zudem immer mehr in höhere Bandbreiten. Unter den weiblichen Befragten ist die Breitbandnutzung um 1,7 Prozent gestigen (Männer: 0,6 Prozent), bei den 50- bis 59-Jährigen sogar um 2,1 Prozent. Ein überdurchschnittlicher Zuwachs ist bei Schülern zu verzeichnen: Die Breitbandnutzung liegt aktuelle bei 77,6 Prozent und hat im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent zugelegt.

Insgesamt verzichten jedoch 16,5 Millionen Bundesbürger auf das Internet. Die häufigstens Gründe für die Nichtnutzung sind Datenschutzbedenken (67,5 Prozent), Sicherheitsbedenken (59,1 Prozent) und mangelnde Erfahrung (58,5 Prozent). Desweiteren gilt es zwischenN utzungsplanern und Offlinern zu unterscheiden: 90,3 Prozent der Nutzungsplaner holen sich bei der Internetnutzung Unterstützung, aber nur 61,7 Prozent der Offliner. Die eigentlichen Vorteile und der Nutzen des Internets werden von den Nutzungsplanern also offenbar gesehen.

Der “(N)onliner Atlas 2013″ ist Teil der Studie D21-Digital-Index 2013 der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest. Beleuchtet werden die Welt der Onliner, Nutzungsplaner und Offliner und Unterschiede der Internetnutzung in Deutschland verdeutlicht.

Nähere Informationen zu TNS Infratest finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email